Travel Stories – Teil 4

Ein unübertrefflicher Partyurlaub

Wilder Partyurlaub mit britischem Charme in Italien? Klingt komisch, macht aber hellhörig! Um diesen eher besonderen Partyurlaub erfolgreich vermitteln zu können, sollte man Worte aktivieren, die normalerweise weit hinten im Kopf vor sich hin schlummern.

von Evelyn Sander, 18.02.2011, 14:44 Uhr
Foto: iStockphoto

Laut Angaben des Deutschen Sprachforums umfasst die deutsche Sprache etwa 500.000 Wörter. Durchschnittlich nutzt jeder von uns aber nur etwa 3000-5000 davon regelmäßig. Allerdings gibt es tatsächlich massig schlummerndes Potenzial: den passiven Wortschatz, der auf etwa 160.000 Wörter geschätzt wird. Dieser passive Wortschatz besteht aus den Wörtern, die man zwar versteht, wenn man sie irgendwo hört, aber nicht selbst benutzt. Einen großen Teil dieses passiven Wortschatzes stellen aber Wörter da, die man durchaus tagtäglich benutzen könnte.

Achte beispielsweise bei Deinen Beratungsgesprächen einmal darauf, wie viele verschiedene Adjektive (Wie-Wörter) Du tatsächlich verwendest. Such doch einfach einmal kurz nach alternativen Möglichkeiten für „toll“.


Der Fall

Ein junges Paar Mitte 20 möchte in den Urlaub fahren. Nix mit Kultur oder Ausflügen – das Wort „Party“ steht schon in ihren Augen, bevor sie den Mund aufgemacht haben. Aber sie wollen nicht in irgendein Junge-Leute-Hotel, sagen sie, die Nasen etwas zu weit oben. Feiern, Leute kennen lernen und ein bisschen was unternehmen. Aber etwas Besonderes muss her, 08-15 sei nicht so ihr Ding – darum kämen sie schließlich ins Reisebüro. Sonst könnten sie auch im Internet buchen. Ein anspruchsvolles junges Gespann…

Mit ein wenig Variation wird aus einem „tollen“ Partyurlaub an der Amalfiküste ein „außergewöhnlich spannender Partyurlaub an der zauberhaften Amalfiküste“. Versuch es doch mal so:
„Partyurlaub lässt sich auch hervorragend im romantischen Italien genießen, zum Beispiel an der zauberhaft urigen Amalfiküste. Der atemberaubende Landstrich bietet nicht nur faszinierend lebhafte Touristenstrände, sondern auch absolut naturbelassene und einsame Buchten – nur eine kurze und aufregende Motorroller-Fahrt über die Serpentinen der schroffen Felsenküste von der märchenhaften Altstadt Sorrentos entfernt. Nachts geht die Post ab, aber unvergleichbar mit den spanischen Party-Hochburgen – mit den vielen englischen Touristen kann die gemeinsame ausgelassene Feierlaune entweder in den vielen extrem authentischen Irish Pubs oder aber in traditionellen italienischen Bistros und Discos ausgelebt werden“.


Erklärung

Oft unterscheiden sich Urlaubsangebote sprachlich nicht. Kunden lesen im Prospekt in jedem zweiten Angebot von einem „tollen Ausblick“ oder einem „wunderbaren Panorama“. Diese nichts sagenden Wörter müssen sich nicht ins Beratungsgespräch fortsetzen – variier so oft es geht! Nimm Dir vor, auf Deine eigenen Klassiker zu verzichten. Verändere und vergrößere Deinen aktiven Wortschatz einfach dadurch, dass Du den passiven Wortschatz aktivierst. Ertappe Dich dabei, dass Du zum Beispiel eine Altstadt als „schön“ oder „superschön“ betiteln willst, wähle eine andere Möglichkeit: „großartig, unübertrefflich, beeindruckend, grandios, absolut fantastisch“.

Schnell nimmt Dein Kunde das von Dir beschriebene Urlaubsangebot wirklich als einmaliges, besonderes und unvergleichliches Angebot wahr – und Dich als unvergleichlichen Berater!


Tipp

Ein Thesauruseintrag für „schön“: ansehnlich · attraktiv · ein erfreulicher Anblick · eine Augenweide · entzückend · fesch (österr.) · gut aussehend · harmonisch · herrlich · hinreißend · hübsch · lieblich · liebreizend · reizend · schön · sexy

Auch für andere Wörter können Sie Alternativen aus einem Thesaurus-Wörterbuch entnehmen – solche Thesauren gibt es übrigens auch frei nutzbar im Internet und in Textverarbeitungsprogrammen.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten