Styling

Das perfekte Outfit – Teil 2

Was ziehe ich denn nur an? Diese Frage beschäftigt Reiseverkäufer vorm Bürotag, vor einer Messe und auf Info-Reise. Hier gibt's Antworten.

21.03.2011, 10:00 Uhr

Am Counter darf’s salopper sein


NO GO'S

  • Miniröcke und bauchfreie Tops sind Freizeitlook und haben im Job nichts verloren.
  • Freie Schultern sind auch im Sommer am Counter deplatziert.
  • Lange aufgeklebte Fingernägel, falsche Wimpern, Extensions in den Haaren: Diese „Verschönerungen“ wirken schnell billig.

Perfekt für Sie
Eine Reisebüro-Mitarbeiterin sollte für die Arbeit im Büro etwa ein leichtes Twinset aus Baumwolle zur dunklen (unbehandelten) Jeans wählen. Dieses Outfit kann sie auch im Sommer tragen, wenn das Büro klimatisiert ist.
Herrschen am Arbeitsplatz hohe Temperaturen, sieht ein schönes Carré-Tuch um die Schultern hübsch aus. Darunter kann sie ein Top tragen. Angenehm ist auch ein Rock. Er sollte allerdings zur Figur passen. Im Winter sind Rollkragenpullis aus Kaschmir oder Wolle perfekt.
Der Schmuck sollte dezent sein und sparsam eingesetzt werden. Ein schöner Ring genügt zum Beispiel. Nichts soll den Kunden davon ablenken, sich in seinen Urlaub hineinzuträumen.

NO GO'S

  • Verkehrt wäre ein allzu steifes Outfit mit Hemd und Krawatte. Schließlich soll sich der Kunde nicht wie im Beratungsgespräch bei einer Bank vorkommen.
  • Shorts und ärmellose Shirts, Sandalen und Strümpfe gehen überhaupt nicht.
  • Auffallender Ohrschmuck und klappernder Armschmuck lenken den Kunden zu sehr vom Urlaubs-Feeling ab. Piercings sind ebenfalls tabu.

Perfekt für Ihn
Der Look sollte auch bei Männern am Counter eine sportliche Eleganz vermitteln und vor allem alltagstauglich sein. Im Sommer kann er zum Beispiel ein farbiges Poloshirt zur hellen Chino- oder Stoffhose bei der Arbeit tragen. Im Winter eine Strickjacke zum leicht gemusterten, farbigen Hemd.

Eine stilvolle und lässige Alternative zu Silberschmuck sind die geflochtenen Armbänder, wie sie zum Beispiel die Modemarke Bottega Veneta herausgebracht hat. Ganz wichtig: Auch die Männer sollten gepflegte, manikürte Hände haben.

Foto: Comstock

Für Messe und Event ein edleres Outfit


NO GO'S

  • Zu weit, zu eng: Das Oberteil darf nicht über dem Busen spannen oder aufklaffen.
  • Zu viel Schmuck und Prunksucht bei den Accessoires.


Perfekt für Sie
Ein Wickelkleid ist ein wahres Allroundtalent, über Jahre tragbar. Es lohnt sich, etwas mehr Geld dafür auszugeben und auf Qualität zu achten. Die Kleider der Designerin Diane von Fürstenberg zum Beispiel lassen sich wegen der Farbvielfalt und Muster mit verschiedenen einfarbigen T-Shirts kombinieren. So entsteht immer wieder ein neuer Look.
Im Winter ist das Kleid auch schön kombinierbar mit Pulli oder mit Strickjacke und breitem Gürtel, Stiefeln oder Stiefeletten mit dicken Strümpfen.

NO GO'S

  • Schlechte Passform: Das Hemd darf nicht am Bauch spannen oder bauschen.
  • Ungeputzte Schuhe und abgelaufene Schuhabsätze sind für Männer wie Frauen ein No Go.

Perfekt für Ihn
Ein leichter Baumwollanzug oder ei­ne Chino-Hose mit tailliertem Blazer zum T-Shirt oder Poloshirt sind auch beim Event eine gute Wahl. Ein bunt gemusterter Schal sorgt für Pep. Mit einem farbigen/weißen Hemd oder mit einer Weste entsteht wieder ein neuer Look. Die Weste ist ein trendiger Ersatz fürs Sakko. Vor allem bei jüngeren, sportlichen Männern ist dieser Stil beliebt.

Ganz modische Männer variieren ihre Schnürsenkel: Schwarze Schuhe mit weißen Schnüren, dazu eine weiße Hose mit schwarzem Gürtel, ein weißes Hemd und eine schwarze Weste.

Auf Info-Reise nicht zu freizügig sein


NO GO'S

  • Zu sexy: Vorsicht vor großen Ausschnitten, Miniröcken und High Heels!
  • Plagiate mit gefälschten Designer-Logos sind nicht nur Ideenklau, sondern oft auch schlecht verarbeitet. Eine Fake-Rolex hat mit Stil nichts zu tun.

Perfekt für Ihn
Auf einem Fam Trip sind Männer zum Beispiel mit einem leichten Baumwollanzug oder einer Chino-Hose und einem taillierten Blazer zum T-Shirt oder Poloshirt gut angezogen – und einem bunt gemusterten Schal. Dieses Accessoire tragen mittlerweile nicht mehr nur die ganz Mutigen. Ein leichter Schal ist ein Hingucker und angenehm zu tragen.
Am Abend lässt sich das Outfit neu gestalten – mit einem farbigen oder weißen Hemd oder mit einer Weste ergänzen.

NO GO'S

  • Shorts: Nackte Haut transportiert Urlaubs-Feeling, ist aber bei offiziellen Anlässen fehl am Platze.
  • Sandalen, Flipflops: Sie gehören in den privaten Badeurlaub, nicht zu einer Fortbildung im Ausland.

Perfekt für Sie
Ideales Outfit: Kostüm oder Hosenanzug. Rock und Hose lassen sich mit Twinset oder einer Bluse variieren. Am Abend setzen Accessoires persönliche Akzente, etwa Schmuck, Ketten, Gürtel oder Schal. Ein Seidentuch kann den Gürtel an der Hose ersetzen. Auch schön: Das Seidentuch um den Hals, so dass es das Revers des Blazers einrahmt. Ein T-Shirt oder eine Bluse in Modefarben wie Bordeaux, Mauve oder Orange setzen Highlights in diesem modern-klassischen Outfit. Mitnehmen: bequeme Schuhe und welche mit etwas höherem Absatz, Strumpfhosen mit und ohne Muster.

Zu Teil 1: Allgemeine Stylingtipps

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten