Lateinamerika

Ekuador wird kunterbunt

Im lateinamerikanischen Tourismus tut sich derzeit jede Menge. Viele Länder wollen mit neuen Strategien mehr Gäste aus Deutschland anziehen. In einer fünfteiligen Serie stellen wir Dir die Neuheiten vor.

von Cathrin Lührs, 24.03.2011, 16:30 Uhr
Foto: Ecuador Tourism Board

Mit einer neuen touristischen Marke startet Ekuador in das Tourismus-Jahr 2011. Das Land am Äquator präsentiert sich jetzt mit einem neuen Logo in Form einer vielfarbigen Spirale und dem neuen Claim „liebt das Leben“. Für die Ekuadorianer ist dieser Ausspruch mehr als nur ein Slogan. „Er ist ein Aufruf an die Welt und gleichzeitig eine Einladung“, sagt Paola Galvez, Staatssekretärin von Ekuador. „Wir wollen, dass Urlauber Ekuador wirklich mit Haut und Haaren erfahren.“ Die verschiedenen Farben der Logo-Spirale stehen für die Vielfältigkeit, die das Land bietet. Die Farbe Gelb etwa symbolisiert die Sonne, Rot die Vulkane des Landes.

Neu in Ekuador sind außerdem sechs Themen-Routen (Spondylus-Route, die Route des Befreiers Südamerikas, die Eisenbahn-Route auf der Mitte der Welt, die Route der Vulkane und die Yaku Ñamby-Route), die es zu erkunden gilt. In jede Routenplanung fließen die Richtlinien des Tourismusministeriums ein. Mit dem Projekt soll der heimische Tourismus ausgebaut und die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor verbessert werden.

Übrigens: 2011 gibt es in Ekuador auch etwas zu feiern. Die Hauptstadt Quito ist vom Internationalen Büro der Kulturhauptstädte zur Kulturhauptstadt Amerikas gewählt worden. Diese Ehrung wird das ganze Jahr über auf den öffentlichen Plätzen, in den Theatern, Museen und Kulturzentren Quitos zelebriert. Geplant ist, jeweils ein Quartal lang eine besondere Facette der Stadt zu zeigen. Das geschieht unter anderem mit Konzerten, Lesungen und Sportveranstaltungen.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten