Zappenduster

Niue wird zur "Dark Sky Nation"

Die Pazifikinsel Niue schmückt sich jetzt mit einem besonderen Titel: Es ist das erste Land, das offiziell als zappenduster gilt. Als "Dark Sky Nation" ist es ein Ort, an dem der Himmel besonders dunkel ist.

Mehr als 120 Orte stehen auf der Liste der Organisation "International Dark-Sky Association", die sich gegen zu viel menschengemachtes Licht stark macht. Seit dem Wochenende wird dort Niue als erstes Land geführt. Sternegucken ist ein Reisetrend. Der "Lonely Planet" hat dem Astrotourismus bereits eine eigene Ausgabe gewidmet.

Niue ist ein Atoll mit 1500 Menschen und liegt 2400 Kilometer nordöstlich von Neuseeland, mit dem es frei verbunden ist. Staatsoberhaupt ist die britische Königin Elizabeth II. Die Reise dorthin führt über Neuseeland. Von Auckland sind es noch etwa dreieinhalb Stunden mit dem Flugzeug.

Schlagzeilen machte Niue 2019, als der Tod der womöglich einsamsten Ente der Welt bekannt wurde. Der Erpel namens Trevor, der ohne jede Begleitung von Artgenossen auf der Insel zuhause war, soll einem Hund zum Opfer gefallen sein. Neuseelands Parlamentspräsident Trevor Mallard kondolierte damals dem Volk von Niue.
stats