Wirbelsturm „Trami“

Philippinen droht weiterer Taifun

Noch vor der Bergung aller Toten nach dem jüngsten Taifun bereiten sich die Philippinen auf einen neuen Wirbelsturm vor. „Trami“ mit Windgeschwindigkeiten bis zu 210 Stundenkilometern wird am Freitag im Norden des südostasiatischen Landes erwartet.

In dem fernöstlichen Inselstaat hatte bereits der Vorgänger „Mangkhut“ schwere Schäden angerichtet. Befürchtet wird auch, dass es neue Erdrutsche gibt. Nach Einschätzung von Meteorologen soll dieser Taifun aber keinen so starken Regen mit sich bringen.

Durch „Mangkhut“ und schweren Monsunregen waren in den vergangenen Tagen auf den Philippinen mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 80 Menschen werden noch vermisst. Der südostasiatische Inselstaat wird jedes Jahr von etwa 20 Taifunen heimgesucht. Einer der stärksten der vergangenen Jahre war im November 2013 „Haiyan“. Damals starben mehr als 6300 Menschen, mehr als vier Millionen verloren ihr Zuhause. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats