Westpazifik

Erdbeben in Indonesien fordert Tote

Nach dem schweren Erdbeben vom Wochenende sind in Indonesien zwei Frauen tot geborgen worden.

Zudem seien Dutzende Gebäude zerstört worden, teilte der Katastrophenschutz nun mit. Die beiden Opfer seien von Trümmerteilen ihrer Häuser erschlagen worden. Mehr als 2000 Menschen hätten in Regierungsgebäuden Zuflucht gesucht.

Das Beben auf den Nord-Molukken hatte nach jüngsten Angaben der US-Erdbebenwarte USGS die Stärke 7,3 auf der Richter-Skala. Es ereignete sich demnach am Sonntag gegen 11.10 Uhr MESZ in einer Tiefe von zehn Kilometern. Schon am Sonntag vor einer Woche hatte es vor der indonesischen Inselgruppe der Molukken ein größeres Erdbeben gegeben, dessen Stärke die USGS inzwischen mit 6,9 angibt.

Auch vor Australien und den Philippinen gab es am zurückliegenden Wochenende Erdbeben. Indonesien, die Philippinen und Nordaustralien liegen am Pazifischen Feuerring, an dem sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats