Westjava

Erdrutsch begräbt 30 Häuser in Indonesien

Es wird weiter nach Vermissten im schlammigen Erdrutsch gesucht.
imago/Xinhua
Es wird weiter nach Vermissten im schlammigen Erdrutsch gesucht.

Nach einem Erdrutsch im Westen Indonesiens werden Dutzende Menschen vermisst.

Mindestens neun Menschen seien getötet und 30 Häuser verschüttet worden, sagte der Sprecher der Katastrophenschutz-Behörde, Sutopo Purwo Nugroho, am Dienstag. Starke Regenfälle hätten demnach den Erdrutsch am Montagmorgen im Bezirk Sukabumi in der Provinz Westjava ausgelöst. Die Rettungskräfte suchten noch nach 34 Vermissten. Der Einsatz werde durch weitere kleinere Erdrutsche, heftigen Regen und den schlammigen Untergrund behindert. Auch das lückenhafte Strom- und Telefonnetz vor Ort sei nicht hilfreich. So habe die Suche in der Nacht pausieren müssen und sei am Dienstagmorgen fortgesetzt worden. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats