UNWTO

Kritik an Einreise-Stopp von Trump

Taleb Rifai, Generalsekretär der UNWTO, sieht die USA auf dem falschen Weg.
Steve Dunlop/UNWTO
Taleb Rifai, Generalsekretär der UNWTO, sieht die USA auf dem falschen Weg.

Globale Sicherheitsfragen sollten aus Sicht der Welttourismus-Organisation (UNWTO) nicht dazu anstiften, Mauern zu bauen. Der Generalsekretär der UNWTO, Taleb Rifai, kritisiert den Einreise-Stopp für Flüchtlinge und Bürger aus sieben mehrheitlich islamischen Ländern.

„Isolationismus und blinde, diskriminierende Handlungen werden nicht zu höherer Sicherheit, sondern zu wachsenden Spannungen und Bedrohungen führen“, teilte der Generalsekretär der UNWTO, Taleb Rifai, mit.

Rifai reagierte damit auf den US-Einreise-Stopp für Flüchtlinge sowie Bürger aus sieben mehrheitlich islamischen Ländern. Demnach widerspricht ein auf Staatsangehörigkeit beruhendes Einreise-Verbot den Grundsätzen des freien Reisens. Auch das vom Tourismus abhängige Wirtschaftswachstum sei in Gefahr. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats