Unwetter

Touristen von indischen Inseln gerettet

Helfer haben mehr als 2700 Touristen von Inseln im Indischen Ozean gerettet. Wegen eines Sturms saßen die Urlauber mehrere Tage fest.

Mit Schiffen und Hubschraubern haben Helfer 2775 Touristen gerettet, die wegen Unwettern auf Inseln im Indischen Ozean gestrandet waren. „Alle Touristen sind in Sicherheit“, sagte der Chef des regionalen Katastrophenschutzes, Raajiv Yaduvanshi, am Samstag. Die Urlauber saßen wegen des Sturms Vardah seit Wochenbeginn auf den Inseln Neil und Havelock fest, die zur Inselgruppe der Andamanen und Nikobaren gehören. Unter den Geretteten befanden sich Behördenangaben zufolge rund 350 Ausländer, darunter Deutsche, Italiener und Russen. Die Touristen wurden in die Hauptstadt Port Blair gebracht. Das aus etwa 500 Inseln bestehende Archipel liegt etwa 1200 Kilometer östlich des indischen Festlandes. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats