Tunesien

Ausnahmezustand erneut verlängert

Wegen anhaltender Terrorgefahr durch Islamisten hat Staatschef Béji Caïd Essebsi den Ausnahmezustand in Tunesien um einen Monat verlängert.

Die Entscheidung sei nach Konsultationen mit dem Premierminister und dem Parlamentspräsidenten gefallen, hieß es in einer Stellungnahme des Präsidenten. Demnach trat die Verlängerung bereits am Dienstag in Kraft. Essebsi hatte den Ausnahmezustand ursprünglich im November 2015 nach einem Terroranschlag auf einen Bus der Präsidentengarde verhängt.

2015 waren zuvor bei Terroranschlägen im Bardo-Museum in Tunis und im Badeort Sousse Dutzende Menschen ums Leben gekommen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats