Türkei

Viele Festnahmen bei Anti-Terror-Einsätzen

Die Türkei kommt nicht zur Ruhe. Bei großangelegten Aktionen nahm die Polizei mehr als 500 Terror-Verdächtige fest.

Bei Anti-Terror-Operationen hat die türkische Polizei binnen einer Woche nach Angaben des Innenministeriums 1682 Verdächtige festgenommen. 516 davon seien in Untersuchungshaft genommen worden, teilte das Ministerium am Montag mit. Die Operationen zwischen dem 19. und dem 26. Dezember seien gegen die Gülen-Bewegung (426 Haftbefehle), die kurdische Arbeiterpartei PKK (78 Haftbefehle) und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS/12 Haftbefehle) gerichtet gewesen. Bei Gefechten mit der PKK seien zudem vier Terroristen getötet und fünf weitere gefangen genommen worden.

Das Ministerium teilte weiter mit, 1960 illegale Migranten seien gefasst worden, 419 davon auf See. 29 Schleuser seien festgenommen worden, gegen 13 davon sei Haftbefehl erlassen worden. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats