Trotz Titelverlusts

Tourismus wächst in Dresden unaufhörlich

Auch für Auslandsgäste attraktiv: die staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Residenzschloss.
Staatliche Kunstsammlungen Dresden/David Brandt
Auch für Auslandsgäste attraktiv: die staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Residenzschloss.

Der Verlust des Welterbe-Titels für das Dresdner Elbtal vor zehn Jahren hat anders als zum Teil erwartet nicht zu einem Rückgang beim Tourismus geführt.

Die Gästezahlen in Sachsens Landeshauptstadt stiegen für den Bereich der ausländischen Reisenden kontinuierlich an, sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) der dpa. Die Statistik der Dresden Marketing GmbH weist mit Ausnahme von 2015 jährlich Zuwächse bei den Ankünften aus.

"Ideell hat es sicherlich einen Schaden gegeben", sagte Hilbert. Von einer Spaltung der Bürgerschaft wegen der Waldschlößchenbrücke könne indes keine Rede mehr sein. Ihr Bau in der Flusslandschaft war der Grund für den Entzug des Gütesiegels.
Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats