Einreisen

Welche Reisen in nordische Länder wieder möglich sind

Der arktische Vogelzug lockt jedes Jahr zahlreiche Vogelbeobachter nach Südostfinnland.
Thomas Halloran
Der arktische Vogelzug lockt jedes Jahr zahlreiche Vogelbeobachter nach Südostfinnland.

Dänemark, Finnland, Norwegen, Island: Die nordischen Staaten empfangen wieder Touristen. Auch die Reisewarnung für Schweden wurde aufgehoben.

Die nordischen Länder konnten sich auf keinen einheitlichen Termin für die Öffnung ihrer Grenzen in der Corona-Krise einigen. Während Dänemark seine Grenze für deutsche Urlauber schon Mitte Juni 2020 wieder öffnete, folgten die Finnen am 13. Juli, die Norweger am 15. Juli. Auch Island-Reisen sind wieder möglich. Ebenso wurde die Reisewarnung für Schweden aufgehoben, da die Zahl der Neuinfizierten unter den Grenzwert von 50 pro 100.000 Einwohnern gesunken ist. Eine Übersicht:

Dänemark: Grenze offen für Deutsche

Für Reisende aus gesundheitlich sicheren Ländern – darunter Deutschland – hat Dänemark seine Grenzen wieder geöffnet. Somit ist die Einreise unter bestimmten Bedingungen möglich. Das dänische Statens Serum Institut aktualisiert die Liste der als "offen" klassifizierten Länder wöchentlich anhand der Covid-19-Infektionszahlen.

Wer nach Dänemark reist, muss an der Grenze einen Unterkunftsnachweis für mindestens sechs aufeinanderfolgende Nächte vorlegen. Als Unterkünfte gelten Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze. Bei Privatunterkünften ist eine Bestätigung der Person notwendig, bei der die Übernachtung erfolgen wird.

Nichtdänischen Staatsangehörigen, die deutliche Symptome von Covid-19 zeigen, beispielsweise Husten, Fieber, oder ähnliches, wird die Einreise nach Dänemark unabhängig vom Grund verwehrt.

Zur Zeit ist eine Einreise über die deutsch-dänische Landgrenze aufgrund dänischer Vorgaben nur an den Grenzübergängen Kupfermühle – Krusau/Kruså, Fröslee/Frøslev (A7/E45) und Seth/Sæd, Pattburg/Padborg und Pepersmark/Pebersmark möglich. 

Reisenden werden an der Grenze sowie während des Aufenthalts in Dänemark stichprobenartig Tests angeboten, die dazu dienen, eine mögliche Verbreitung des Virus zu überwachen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend.

Finnland lockert Reisebann seit 13. Juli

Finnland hat die in der Corona-Krise erlassenen Reisebeschränkungen zum 13. Juli für eine Reihe von europäischen Ländern wieder aufgehoben, darunter auch für Deutschland. Die Möglichkeit zur Einreise hängt dann vom Infektionsgeschehen im jeweiligen Land ab.

Seit dem 13. Juli sind demnach Reisen aus Ländern wieder möglich, die innerhalb einer Zwei-Wochen-Periode weniger als acht neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet haben. Nach heutigem Stand fielen darunter neun Staaten des EU- und Schengen-Raumes, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz – Finnlands westliches Nachbarland Schweden dagegen nicht. Bereits Mitte Juni hatte Finnland seine Grenzen für Reisende aus dem Baltikum, Norwegen, Dänemark und Island aufgehoben.

Island: Einreise ohne Test

Island ist von COVID-19 derzeit wieder mehr betroffen.

Die Einreise aus Deutschland ist seit dem 16. Juli 2020 ohne COVID-19-Test und ohne Quarantäne möglich, wenn sich der Reisende 14 Tage vor Abreise nach Island nicht in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat. Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt.

Reisende aus Hochrisikogebieten können wählen, ob sie sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben oder einen COVID-19-Test bei Einreise durchführen lassen. Der Test ist kostenpflichtig: 9.000,- ISK (etwa 58,- Euro) bei Zahlung vor Einreise im Zusammenhang mit dem o.g. Registrierungsformular und 11.000,- ISK (etwa 70,- Euro) bei Zahlung nach Einreise. Nur Kartenzahlung wird akzeptiert, Barzahlung ist nicht möglich. Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden, sind von den Tests ausgenommen.

Isländische Staatsangehörige und Einwohner Islands anderer Staatsangehörigkeiten, die sich bei Einreise aus Hochrisikogebieten für die Durchführung eines COVID-19-Tests entschieden haben, müssen seit dem 13. Juli 2020 direkt nach der Einreise besondere Vorsichts- und Verhaltensregeln beachten. Nach fünf Tagen muss ein zweiter Test (kostenfrei) durchgeführt werden. Ab dem 31. Juli 2020 gelten diese Maßnahmen ebenfalls für Touristen, Besuchsreisende und sonstige Reisende ohne Wohnsitz in Island, wenn sie aus Hochrisikogebieten einreisen und sich zehn Tage oder länger in Island aufhalten werden.

Transitreisen über Island sind möglich und unterliegen keinen Quarantänebestimmungen. Für Weiterreisen nach Nordamerika gelten die Reise- und Sicherheitshinweise für die USA/Kanada.

Norwegen: Grenzen seit 15. Juli wieder offen

Norwegen war von Covid-19 weniger betroffen. Regionaler Schwerpunkt war die Region Oslo.

Seit dem 15. Juli 2020 ist die Einreise für Personen mit Hauptwohnsitz in Deutschland für alle Zwecke und ohne Quarantäne wieder erlaubt. Der Nachweis des Hauptwohnsitzes wird durch die Eintragung im Reisepass oder Personalausweis geführt. Die Einreise ist quarantänefrei entweder direkt oder über Dänemark bzw. Finnland möglich, über Schweden nur in direktem Transit.

Direkter Transit bedeutet, dass der schnellste Weg – ohne Übernachtung – gewählt werden muss. Fahrtunterbrechungen sind nur zum Tanken oder zur Toilettennutzung erlaubt. Im Falle einer Übernachtung außerhalb der ausgenommenen Regionen (Blekinge, Dalarna, Kalmar, Södermanland, Uppsala, Värmland, Vesterbotten, Örebro und Östergötland) gilt die 10-tägige Quarantänepflicht nach Einreise in Norwegen.

Um Probleme bei der Einreise zu vermeiden, wird empfohlen, auf eine Übernachtung in Schweden zu verzichten. Die Liste der Länder, aus denen die Einreise gestattet ist, wird vom Norwegian Institute of Public Health, (Folkehelseinstitut) alle 14 Tage überarbeitet. Im Falle eines größeren Infektionsgeschehens kann auch eine kurzfristige Anpassung vorgenommen werden. Die jeweils aktuelle Liste kann auf der Website des Norwegian Institute of Public Health auf Englisch abgerufen werden.

Die Einreise ist quarantänefrei über Dänemark bzw. Finnland möglich, über Schweden nur in direktem Transit bzw. aus Regionen, die von der Quarantänepflicht ausgenommen sind. Flughafentransit ist möglich, wenn der direkt folgende Anschlussflug nachgewiesen werden kann. Sollte eine Übernachtung erforderlich sein, kann das nächstgelegene Hotel am Flughafen

Schweden: Reisewarnung aufgehoben

Schweden war von COVID-19 stark betroffen. Die Neuinfektionen sind jedoch seit Anfang Juli konstant niedrig bei hohem Testniveau. Regionale Schwerpunkte liegen derzeit in Västra Götaland und der Insel Gotland, wobei auch dort das Infektionsgeschehen deutlich unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt.

Staatsangehörige der EU, der Schweiz, ihre Familienangehörigen und Inhaber von EU-Aufenthaltsgenehmigungen unterliegen keinen Einreisebeschränkungen. Alle Grenzübergänge sind geöffnet.

Die Durchreise durch Schweden ist möglich. Die Einreisebestimmungen des Ziellandes müssen beachtet werden. Nachbarländer wie Norwegen und Finnland lassen eine Einreise aus Schweden nur bedingt zu.

stats