St. Petersburg | Terroranschlag (Update)

Opferzahl steigt

Mittlerweile sind 14 Menschen in Folge des Terroranschlags in der U-Bahn von St. Petersburg gestorben. Knapp 50 Verletzte werden noch in Krankenhäusern behandelt.

Nach der Explosion in der U-Bahn der russischen Millionenmetropole St. Petersburg hat sich die Zahl der Todesopfer nach Behördenangaben auf 14 erhöht. 11 Menschen seien vor Ort gestorben, drei weitere später ihren Verletzungen erlegen, teilte Gesundheitsministerin Weronika Skworzowa der Agentur Tass zufolge mit. 49 Menschen werden demnach noch in Krankenhäusern behandelt.

Nach Angaben des Gouverneurs Georgi Poltawtschenko sind alle Opfer identifiziert worden. Darunter befänden sich drei Ausländer, sagte er der Agentur Tass zufolge. Sie stammen aus den zentralasiatischen Ländern Usbekistan und Tadschikistan sowie aus Weißrussland. Seinen Angaben zufolge sind keine Staatsbürger westlicher Länder unter den Opfern.

Am Montagnachmittag war eine Bombe in einer fahrenden U-Bahn explodiert. Eine zweite Bombe wurde entschärft. Das staatliche Ermittlungskomitee geht von einem Terroranschlag aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats