Sicherheitsvorkehrungen

G20-Gipfel in Buenos Aires sorgt für Einschränkungen

Beim G20-Gipfel treffen sich Vertreter aus zwanzig Industrie- und Schwellenländern – in diesem Jahr geht es nach Buenos Aires.
Thinkstock
Beim G20-Gipfel treffen sich Vertreter aus zwanzig Industrie- und Schwellenländern – in diesem Jahr geht es nach Buenos Aires.

Der G20-Gipfel in Buenos Aires sorgt von Mitte November an für Einschränkungen für Reisende. Das betrifft unter anderem die beiden Flughäfen der Stadt.

Wer nach Buenos Aires reist, muss von Mitte November an mit Einschränkungen rechnen. Denn vom 30. November bis 1. Dezember findet dort der G20-Gipfel statt – deshalb ist mit erheblichen Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen, informiert das Auswärtige Amt.

Einen Tag vor der Konferenz wird der innerstädtische Flughafen Aeroparque geschlossen. Zudem kann es am internationalen Flughafen Ezeiza zu Verspätungen kommen. Zwischen dem 19. und 23. November wollen sich Gegner des Gipfels treffen – teils mit prominenter politischer Beteiligung. Das Aauswärtige Amt rät Reisenden, während der gesamten Zeit jegliche Kundgebungen zu meiden sowie Anweisungen der Sicherheitskräfte zu befolgen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats