Schwerer Tropensturm

Auswärtiges Amt warnt Thailand-Urlauber

Wegen des Tropensturms „Pabuk“ veröffentlicht nun auch das Auswärtige Amt einen aktuellen Reisehinweis. Thailand-Urlauber müssen mit Verkehrsbehinderungen und Flut rechnen.

„Pabuk“ werde möglicherweise zu Flutwellen im Süden Thailands und damit auch vor der Ferieninsel Koh Samui führen. „Reisende müssen auch mit Beeinträchtigungen im Fähr- und auch Flugverkehr rechnen“, heißt es in dem Statement, das auf der Website des Amts zu lesen ist. Reisende seien gebeten, die lokalen Medien zu verfolgen, engen Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter beziehungsweise der Fluggesellschaft zu halten und die Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt zu beachten.

Mit heftigen Regenfällen und starken Böen hat der Tropensturm „Pabuk“ mittlerweile den Süden Thailands erreicht. Er traf gegen Mittag in der Provinz Nakhon Si Thammarat auf Land, wie die Meteorologie-Behörde mitteilt. Zunächst hatten die Meteorologen das Auftreffen des Tropensturms für den Abend erwartet.

„Pabuk“ könnte demnach bald als tropisches Tiefdruckgebiet eingestuft werden. Die Behörde hatte zunächst mit dem Schlimmsten gerechnet. Sie hatte gewarnt, „Pabuk“ könnte ähnlich zerstörerisch werden wie Tropensturm „Harriet“, der 1962 fast tausend Menschen im Land tötete. Bekannt wurde bisher der Tod eines Fischers, ein weiterer wird vermisst. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats