Rhein-Niedrigwasser

Köln-Düsseldorfer stellt Linienschifffahrt ein

Die Schiffe der „KD“ (Köln-Düsseldorfer) unternehmen zumindest noch Rundfahrten.
KD
Die Schiffe der „KD“ (Köln-Düsseldorfer) unternehmen zumindest noch Rundfahrten.

Wegen des extremen Niedrigwassers des Rheins hat die Schifffahrtsgesellschaft Köln-Düsseldorfer ihren Linienverkehr auf dem Fluss eingestellt.

„Das ist uns jetzt zu gefährlich. Die Sicherheit unserer Fahrgäste geht vor“, sagte eine Sprecherin des Unternehmens am Dienstag. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Damit wird der Linienverkehr der Schiffe zwischen Düsseldorf und Mainz einige Tage vor dem ohnehin vorgesehenen Saisonende am kommenden Sonntag beendet. Die Rundfahrten bei Köln, Düsseldorf und Frankfurt finden nach Angaben der Sprecherin allerdings weiter statt.

Anders als bei Hochwasser mit einer von den Behörden veranlassten Einstellung des Schiffsverkehrs muss dies bei Niedrigwasser jeder Reeder und Schiffseigner selbst entscheiden – je nach Tiefgang der Schiffe und Wasserstand. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats