Reiseformalitäten

Indien senkt die Visa-Gebühren

Indien will mit günstigeren Touristenvisa mehr Urlauber ins Land locken.

Während der Nebensaison von April bis Juni kostet ein elektronisches 30-Tage-Visum neuerdings noch 10 US-Dollar (etwa 9 Euro). Während des restlichen Jahres können Touristen einen Monat lang für 25 US-Dollar (etwa 23 Euro) nach Indien. Bislang musste man 80 US-Dollar (etwa 73 Euro) für ein E-Touristenvisum bezahlen.

Neu ist auch ein Touristenvisum, das fünf Jahre gültig ist und ermöglicht, mehrfach einzureisen. Dieses kostet 80 US-Dollar (etwa 73 Euro) Dollar. Ein Einjahresvisum kostet 40 US-Dollar (etwa 36 Euro).

Die indischen Tourismus- und Außenministerien hätten sich für die neuen Preise entschieden, weil nach einer früheren Preiserhöhung weniger Touristen ins Land gekommen seien, sagte der Präsident der indischen Vereinigung der Tourbetreiber, Pronab Sarkar. 2017 seien mehr als zehn Millionen ausländische Touristen nach Indien gereist, darunter knapp 270.000 Deutsche.
1 Kommentar
  1. A.Schlehuber
    Erstellt 13. September 2019 15:48 | Permanent-Link

    Die kapieren es einfach nicht. Ein super vielfältiges Reiseland , eine mehr als überflüssige Verwaltung. Stempel bei Einreise bis zu 3 Mon, z.B. 20 USD Gebühr und fertig. Mehr Einnahmen durch Konsum der Touristen. So gehts.

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats