Reiseerleichterungen

Georgier dürfen ohne Visum in die EU reisen

Bürger aus der Ex-Sowjetrepublik Georgien dürfen jetzt ohne Visum in die EU reisen. Nach mehrjährigen Verhandlungen trat eine entsprechende Regelung in Kraft. „Georgien kehrt in die europäische Familie zurück“, kommentierte Ministerpräsident Giorgi Kwirikaschwili.

Um die Reiseerleichterungen zu bekommen, musste das Land im Südkaukasus zahlreiche Reformauflagen erfüllen und unter anderem seine Datenschutz-Systeme und Passvorschriften an EU-Standards angleichen. „Es war eine lange Reise, aber sie hat uns enger zusammengebracht“, kommentierte EU-Ratspräsident Donald Tusk bei einem Treffen mit Kwirikaschwili in Brüssel. Wie auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sprach er von einem „historischen Tag“ für Georgien und die EU.

Nach den neuen Regeln dürfen Georgier die Länder des Schengen-Abkommens in Europa nun bis zu 90 Tage ohne ein Visum besuchen. Die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite gratulierte ihnen dazu. „Von nun an werden sich unsere Nationen noch näher sein“, sagte die Staatschefin des baltischen EU- und Nato-Landes. Auch die Ukrainer sollen freie Einreise in die EU bekommen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats