Neuseeland

Terrorattacke auf zwei Moscheen in Christchurch fordert Tote

Bei Terroranschlägen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch starben am frühen Freitagnachmittag Ortszeit 49 Menschen, mindestens 20 Personen wurden verletzt. Vier mutmaßliche Täter konnten von der Polizei gestellt werden.

Unmittelbar nach der Tat wurden vorübergehend alle Schulen der Stadt geschlossen, die Bevölkerung wurde aufgefordert, nicht auf die Straße zu gehen. Landesweit wurde geraten, auf einen Moschee-Besuch zu verzichten. Diese Beschränkungen wurden zum Abend hin aufgehoben. 

Einer der Festgenommenen hat die Tat während des Freitagsgebets live in sozialen Medien übertragen. Demnach begann er mit dem Massaker gegen 13.40 Uhr Ortszeit.

Wie der australische Regierungschef Scott Morrison sagte, handelt es sich um einen "extremistischen, rechtsgerichteten, gewalttätigen Terroristen" aus seinem Land. Im Internet nannte sich der Mann Brenton Tarrant, er sei 28 Jahre alt und Australier. 

Die Angriffe richteten sich gegen die Menschen in der Masjid-al-Noor-Moschee im Stadtzentrum, wo allein 41 Menschen starben, und gegen eine Moschee im Vorort Linwood. 

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats