Mückenplage

Ross-River-Fieber in Südost-Australien

Australien-Urlauber im Bundesstaat Victoria sollten sich derzeit besonders vor Mücken schützen. Seit Januar wurden die höchsten Fallzahlen des Ross-River-Fiebers der letzten zehn Jahre gemeldet.

Insgesamt wurden mehr als 1010 Infektionen festgestellt, meldet das Centrum für Reisemedizin (CRM). Betroffen seien auch touristisch beliebte Gebiete an der Surf Coast.

Im benachbarten New South Wales gab es ebenfalls mehr Infektionen als sonst. Das Ross-River-Fieber wird von Stechmücken übertragen und verursacht grippeähnliche Symptome. Es klingt von selbst wieder ab. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats