Langeoog

Sturmflutwarnung treibt Ü-Eier-Suche an

Auf der ostfriesischen Insel Langeoog liegen immer noch Tausende von angespülten Überraschungseiern am Strand. Der Sturm der vergangenen Woche trieb zudem Tonnen von Plastikmüll an.

Weil an der Küste leichte Sturmfluten und schwere Sturmböen angekündigt sind, ist erneut eine große Aufräumaktion angelaufen. Die Gemeinde will verhindern, dass sich der Müll weiter am Strand verteilt oder zurück ins Meer treibt. Zahlreiche Insulaner und Urlauber mit Kindern hatten bereits in der vergangenen Woche säckeweise Plastikeier mit kleinen Tierfiguren, Legosteine und anderes Spielzeug aufgesammelt.

Am Dienstag machten sich erneut 25 Helfer an die Aufräumarbeiten. Die Kosten will der Versicherer des dänischen Frachters „Munkeboe Maersk“ übernehmen, von dem die Container stammen. Ob die Versicherung auch für das Einsammeln des Plastikmülls aufkommt, ist derzeit unklar. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats