Kippen im Sand

Mallorca deklariert weitere Strände als rauchfrei

Auf Mallorca gibt es bald weitere rauchfreie Strände. Auch eine Nachbarinsel schließt sich der Initiative an. Strafen müssen Raucher allerdings nicht befürchten.

Mallorca hat den Kippen im Sand den Kampf angesagt und erhält drei weitere rauchfreie Strände. Nachdem bereits im Juli die Bucht Cala Estància in Palma, die Cala Anguila in Manacor und der Strand Sant Joan in Alcúdia zu zigarettenfreien Zonen erklärt worden waren, folgten nun Cala Deià, Colònia de Sant Pere und Cala Millor (Gemeinde Sant Llorenç).

Auf der Nachbarinsel Menorca schloss sich der Strand Binissafúller der Initiative "Platges sense fum, platges saludables" (katalanisch für: Strände ohne Rauch sind gesunde Strände) an, wie die Balearenregierung mitteilte.

Insgesamt seien Raucher damit nun an sieben Stränden der Balearen aufgefordert, das Qualmen zu unterlassen, berichtete die "Mallorca Zeitung". Das Projekt ist vom balearischen Gesundheitsministerium ins Leben gerufen worden.

Dabei gehe es nicht nur um die Gesundheit der Badegäste, sondern auch um den Umweltschutz, hieß es: Die unansehnlichen Kippenstummel im Sand sollen der Vergangenheit angehören. Bislang handelt es sich jedoch lediglich um eine Empfehlung: Badegäste, die das Verbot missachten, werden vorerst noch nicht bestraft. Die Behörden setzten auf das Verständnis der Raucher und Kontrolle durch andere Badegäste, so das "Mallorca Magazin".

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Juan Manuel Pérez de Tudela
    Erstellt 17. August 2019 12:55 | Permanent-Link

    Wie so oft wird Ibiza vergessen wenn es um Umweltfreundliche Initiativen geht. Der Strand von Sta. Eulalia ist seit mehr als 5 Jahren Raucher frei. Mallorca und Menorca haben von Ibiza abgeguckt. Wie so oft...

stats