Kambodscha | Angkor Wat

Tempelbesuch wird teurer

Die weitläufigen Tempelanlagen aus dem 12. Jahrhundert von Angkor Wat sind die Touristen-Attraktion Kambodschas schlechthin.
Thinkstock
Die weitläufigen Tempelanlagen aus dem 12. Jahrhundert von Angkor Wat sind die Touristen-Attraktion Kambodschas schlechthin.

Seit vielen Jahren gelten für Ausländer konstante Preise für Besichtigungen der Tempel von Angkor Wat. Vom kommenden Monat an wird es deutlich teurer.

In Kambodschas bekanntester Tempelanlage Angkor Wat werden ausländische Touristen deutlich stärker zur Kasse gebeten. Die Preise für ein Tagesticket verdoppeln sich am 1. Februar beinahe: Statt wie bisher 20 US-Dollar (etwa 18,60 Euro) müssen Ausländer dann 37 Dollar (etwa 34,50 Euro) bezahlen. Teurer werden auch Drei- und Sechs-Tage-Tickets: Sie kosten künftig 62 beziehungsweise 72 US-Dollar. Für die Kambodschaner selbst bleibt der Eintritt frei.

Die Tempelanlage aus dem 12. Jahrhundert gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des südostasiatischen Landes. Jedes Jahr kommen mehr als zwei Millionen Touristen. Mit den höheren Einnahmen will die Regierung auch zum Erhalt der Unesco-Welterbestätte beitragen. Nach Angaben von Fachleuten ist es die erste Preiserhöhung in Angkor Wat seit einem Vierteljahrhundert. Die Vorsitzende des kambodschanischen Hotelverbandes, Carrol Sahaidak-Beaver, erwartet keine größeren Auswirkungen auf die Besucherzahlen: „Im Vergleich zu den meisten anderen historisch-kulturellen Stätten sind die Preise in Angkor Wat immer noch niedriger“, sagte sie der dpa.

Seit dem Sommer 2016 gelten in Angkor Wat bereits strengere Kleidungsvorschriften für Besucher: Die Beine oberhalb der Knie müssen nun bedeckt sein, genauso wie die Schultern. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats