Japan

Weiteres Erdbeben im Nordosten

In der vor fünfeinhalb Jahren von einem verheerenden Erdbeben heimgesuchten Region um Fukushima steht die Erde nicht still. Es gab schon wieder einen kräftigen Erdstoß.

Der Nordosten Japans ist am Donnerstagmorgen erneut von einem Erdbeben erschüttert worden. Es sei eine Stärke von 6,1 auf der Richterskala registriert worden, teilte die nationale Wetterbehörde mit. Es sei aber keine Tsunami-Warnung herausgegeben worden. Berichte über Opfer oder Schäden gab es zunächst nicht.

Am Montag war die Gegend bereits von einem Beben der Stärke 7,4 getroffen worden. Tausende Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. Am 11. März 2011 war jene Region von einem noch deutlich schwereren Beben der Stärke 9,0 und einem gewaltigen Tsunami verwüstet worden. 18.500 Menschen kamen damals ums Leben, im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi war es zu Kernschmelzen gekommen.

Japan ist eines der am stärksten von Erdbeben betroffenen Länder der Welt. Die Erschütterungen bilden sich, weil sich die Pazifische Platte auf Japan zubewegt. Dadurch entstehen immer wieder Spannungen, die regelmäßig durch Beben abgebaut werden. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats