Italien nach Erdbeben

Teile der Altstadt von Norcia freigegeben

Gut zwei Monate nach dem schweren Erdbeben der Stärke 6,5 in Mittelitalien ist ein Teil der historischen Altstadt der Gemeinde Norcia keine Sperrzone mehr.

Die Freigabe des Platzes vor der durch das Beben zerstörten Basilika San Benedetto feierten die Bürger in vorweihnachtlicher Stimmung: Schon am Donnerstag gab es Geschenke vom Weihnachtsmann, wie Bilder zeigten. Der Chef des italienischen Zivilschutzes, Fabrizio Curcio, nannte das Ende der Sperrzone ein wichtiges Zeichen für die Bevölkerung.

Die Region wurde in diesem Jahr mehrmals von starken Beben erschüttert. Heiligabend vor vier Monaten, am 24. August, starben fast 300 Menschen, die meisten davon in dem Ort Amatrice. Der Erdstoß Ende Oktober forderte keine Todesopfer, richtete aber große Schäden an und gilt als stärkstes Beben seit Jahrzehnten. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats