Israel

Eilat protestiert gegen Flughafen-Schließung

Der israelische Badeort Eilat ist bei Touristen beliebt.
Thinkstock
Der israelische Badeort Eilat ist bei Touristen beliebt.

Eilat wehrt sich gegen die Schließung eines kleinen Flughafens in Tel Aviv. Der Urlaubsort befürchtet schwere Einbußen für die Tourismus-Branche.

Mit einer vierstündigen Sperrung aller Zufahrtswege hat die Touristenstadt Eilat im Süden Israels gegen die geplante Schließung eines Flughafens in Tel Aviv protestiert. Der kleine Flugplatz Sde Dov im Norden Tel Avivs ist Ausgangspunkt für die meisten inner-israelischen Flüge nach Eilat. Er soll am 1. Juli geschlossen werden, um Platz für neuen Wohnraum in Tel Aviv zu schaffen. Die lokalen Behörden und Unternehmen in Eilat fürchten schwere Einbußen für die Tourismus-Branche – in Eilat einer der wichtigsten Wirtschaftszweige.

An den Protestmaßnahmen in dem Urlaubsort waren Unternehmen und Gewerkschaften beteiligt. Tausende Menschen demonstrierten in der Stadt gegen die Flughafen-Schließung. Auch die Schulen in Eilat blieben geschlossen.

Von den Sperren betroffen waren nach Medienberichten die Zufahrtsstraßen nach Eilat, der Hafen und der Flughafen sowie die Grenzübergänge nach Ägypten und Jordanien. Dem Streik ging eine Erklärung des Bürgermeisters von Eilat, Meir Izchak Halevi, voraus. Er hatte vor drei Wochen gewarnt, in der Stadt den Notstand ausrufen zu wollen, wenn sich für die Schließung des Flughafens keine Lösung finden lasse.

In einem offenen Brief warf Halevi dem Regierungschef Benjamin Netanjahu vor, dieser ignoriere die gravierenden Folgen der Schließung für die Stadt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats