Iran (Update)

Touristen bei Busunfall getötet

Zwei deutsche Touristen sind bei einem Busunfall im Südiran ums Leben gekommen. Mehrere Fahrgäste landeten im Krankenhaus.

Zwei deutsche Touristen sind bei einem Busunfall im Südiran getötet worden. 16 Menschen wurden verletzt. Drei von ihnen seien so schwer verletzt, dass sie noch im Krankenhaus bleiben müssen, sagte ein Sprecher der Touristenorganisation in der Fars Provinz. Die Leichtverletzten wurden inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen, zitierte die Nachrichtenagentur Isna den Sprecher. In dem Bus waren den Angaben zufolge nur deutsche Touristen sowie zwei Iraner – Fahrer und Beifahrer.

Das iranische Außenministerium bedauerte in einer Presseerklärung den Tod der beiden deutschen Touristen. „Das war eine sehr unerfreuliche Nachricht, und wir sprechen hiermit den Familien der Opfer unser Beileid aus“, sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi.

Der Minibusfahrer war einem Polizeisprecher zufolge am Montagabend auf einer glatten Straße zu schnell gefahren und konnte in einer Kurve das Auto nicht mehr kontrollieren. Die Touristen sollen auf dem Weg nach Persepolis gewesen sein, eine der Hauptstädte des antiken Perserreichs unter den Achämeniden. Woher aus Deutschland die Besucher kamen, war zunächst unbekannt. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats