Infrastruktur-Projekt

Ausbau vom Allgäu Airport beginnt

Im Terminal am Allgäu Airport können pro Jahr bis zu zwei Millionen Fluggäste abgefertigt werden.
Allgäu Airport GmbH & Co/Volker Strohmaier
Im Terminal am Allgäu Airport können pro Jahr bis zu zwei Millionen Fluggäste abgefertigt werden.

Nach Verzögerungen soll der Ausbau vom Allgäu Airport nun bis zum Jahr 2020 durch sein. Durch den späteren Baustart für die Verbreiterung der Start- und Landebahn steigen auch die Kosten von ehemals geplanten knapp 18 auf nun 21 Mio. Euro.

„Der Allgäu Airport entwickelt sich hervorragend, stärkt den Wirtschafts- und Tourismusstandort Schwaben und ist eine feste Größe in Deutschlands Flugverkehr“, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) beim symbolischen ersten Spatenstich. Der Freistaat wird mehr als die Hälfte der Ausbaukosten tragen.

Wegen des schon seit 2011 konkret geplanten Ausbaus hatte es zunächst mehrere Klagen gegeben. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte diese im Sommer 2015 zurückgewiesen. Dann dauerte die Prüfung der Subventionen Bayerns bei der EU länger als geplant. Der Flughafen begründete den späten Baubeginn zudem mit Kapazitätsengpässen bei Bauunternehmen wegen der guten Konjunkturlage.

Der Flughafen auf dem Memmingerberg wurde auf dem Gelände eines 2003 geschlossenen militärischen Fliegerhorstes gegründet. Mittlerweile nutzen bei deutlich steigenden Zahlen mehr als eine Million Passagiere pro Jahr den Allgäu Airport. Das Terminal ist auf zwei Millionen Reisende ausgelegt. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats