Indonesien

Schweres Erdbeben trifft die Molukken

Ein schweres Erdbeben hat die Molukken in Indonesien erschüttert. Die US-amerikanische Erdbebenwarte USGS gab die Stärke mit 7,1 an.

Demnach ereignete sich das Beben gegen 23.17 Uhr Ortszeit mit einem Epizentrum etwa 140 Kilometer nordwestlich von Ternate in der Provinz Nordmolukken. Danach gab es mehrere Nachbeben in der Region um die Stärke 5, wie es von der USGS hieß.

Die Insel Ternate mit dem gleichnamigen Hauptort liegt vor der Westküste von Halmahera, der größten Insel der Molukken. Die Behörden sprachen eine Tsunamiwarnung aus, die jedoch nach mehr als zwei Stunden wieder aufgehoben wurde. Die Behörden riefen die Bevölkerung auf, wachsam zu bleiben. An der Küste waren zahlreiche Bewohner aus Furcht vor einem Tsunami auf höher gelegene Flächen ins Landesinnere geflohen.

Indonesien befindet auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Beben und Vulkanausbrüche sind in dem Land aus mehr als 17.000 Inseln keine Seltenheit.
stats