Großbritannien

Sturm verursacht starkes Hochwasser

Die Unwetter treffen nun auch Großbritannien stärker. Unter anderem wird mit Überschwemmungen an der Ostküste gerechnet.

Schnee, starker Regen und Sturm haben am Freitag in großen Teilen Großbritanniens zu Behinderungen geführt. Die Behörden warnten auch vor Überschwemmungen an der Ostküste des Landes. Mehrere Orte an der Nordsee wurden evakuiert, darunter Jaywick mit über 4500 Einwohnern. Viele weigerten sich allerdings, ihre Häuser zu verlassen.

„Das hatten wir doch alles schon mal gehabt. Da wurde an der Tür geklopft und man früh morgens aufgeweckt – und dann passierte beim letzten Mal nichts“, zitierte der britische Sender Sky News eine 62-Jährige. Eine andere Frau gab an, Angst vor Plünderungen zu haben. Ein Polizeisprecher erklärte, dass die Menschen nicht gezwungen werden könnten, ihr Zuhause zu verlassen. Der Ort, der etwa 100 Kilometer nordöstlich von London liegt, hat viele marode Häuser.

In Schottland fielen unterdessen bis zu knapp 20 Zentimeter Schnee. Mehrere Schulen und Kindergärten blieben geschlossen, es gab viele Verkehrsunfälle. Einige Flüge in Großbritannien waren verspätet, mindestens zwei Eurostar-Züge zwischen Paris und London fielen aus. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats