Großbritannien

Alte Ein-Pfund-Münze hat ausgedient

Die vergleichsweise kleine aber schwere britische Ein-Pfund-Münze steht vor dem Aus.
Thinkstock
Die vergleichsweise kleine aber schwere britische Ein-Pfund-Münze steht vor dem Aus.

Eine der wohl am häufigsten gefälschten Münzen weltweit wird aus dem Verkehr gezogen. Die alte britische Ein-Pfund-Münze gilt nur noch bis Mitte Oktober als offizielles Zahlungsmittel.

Touristen in Großbritannien können nur noch bis zum 15. Oktober 2017 mit der alten Ein-Pfund-Münze – umgerechnet 1,16 Euro wert – bezahlen. Nach Ablauf der Frist lassen sich die bisherigen Münzen allerdings noch bei den meisten Banken gegen die neuen Geldstücke eintauschen, informiert die Münzprägeanstalt der britischen Regierung Royal Mint.

Die neue Ein-Pfund-Münze ist seit dem heutigen 28. März im Umlauf, sie ist zweifarbig, hat zwölf Ecken und soll schwieriger gefälscht werden können. Schätzungen der Royal Mint zufolge ist jede 30. der alten Ein-Pfund-Münzen nicht echt. Bis zum Stichtag im Herbst werden noch beide Münzversionen akzeptiert. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats