Griechenland

Seebeben erschüttert südliche Ägäis

Ein Seebeben der Stärke 4,9 hat die griechische Dodekanes-Inselgruppe in der südlichen Ägäis erschüttert.

Das Zentrum des Bebens lag unterhalb des Meeresgrundes zwischen den Touristeninseln Rhodos und Karpathos, wie das Geodynamische Institut am Mittwoch in Athen mitteilte. Zu spüren waren die Erdstöße in fast allen Regionen der südlichen Ägäis und auf der Insel Kreta. Verletzungen oder nennenswerte Schäden wurden der griechischen Polizei nicht gemeldet, wie das Staatsradio ERT berichtete.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats