Great Barrier Reef

Zwei tote Schnorchler

Das Naturwunder Great Barrier Reef ist unter Tauchern und Schnorchlern sehr beliebt.
Thinkstock
Das Naturwunder Great Barrier Reef ist unter Tauchern und Schnorchlern sehr beliebt.

Drei Herzanfälle auf einem Schnorchel-Trip – zwei Tote. So endete ein Ausflug französischer Senioren ins Great Barrier Reef.

Zwei Mitglieder einer französischen Senioren-Reisegruppe sind beim Schnorcheln am Great Barrier Reef in Australien durch Herzanfälle ums Leben gekommen. Die leblosen Körper wurden an verschiedenen Stellen im seichten Wasser gefunden, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Die Crew des Ausflugsbootes, das den Schnorchel-Trip an der Insel Michaelmas Cay nördlich von Cairns organisiert hatte, habe den Mann und die Frau nicht wiederbeleben können. Ein dritter Teilnehmer der Gruppe habe ebenfalls einen Herzanfall erlitten, habe aber überlebt, berichtete die Zeitung „Cairns Post“.

Tour-Organisator Scotty Garden versicherte, dass Mitarbeiter die Gruppe am Strand, auf dem Boot und im Wasser begleitet hätten. Die beiden Opfer hätten Vorerkrankungen gehabt. Der Vorsitzende des Touranbieterverbandes, Col McKenzie, sprach von einer „seltenen Tragödie“. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats