Freizeit-Resort

Tropical Islands an Spanier verkauft

Beeindruckende Hallenkonstruktion: die ehemalige Cargolifter-Halle, die heute als Freizeit-Resort genutzt wird.
Tropical Islands
Beeindruckende Hallenkonstruktion: die ehemalige Cargolifter-Halle, die heute als Freizeit-Resort genutzt wird.

Das Freizeit-Resort Tropical Islands südlich von Berlin wird zur Gänze an eine spanische Unternehmensgruppe verkauft. Die Übernahme durch die Parques Reunidos Group soll diesen Winter vollzogen werden.

Das teilt der Eigentümer Tisarl, der zur malaysischen Tanjong-Gruppe gehört, mit. Der Verkauf soll voraussichtlich im Februar kommenden Jahres abgeschlossen sein. Der Kaufpreis beträgt demnach 226 Mio. Euro. Die spanische Gruppe betreibt weltweit 64 Parks, darunter seit Februar den Belantis Park in Leipzig.

Die Brandenburger Urlaubs- und Badewelt Tropical Islands hatte kürzlich angekündigt, das 630 Hektar große Gelände in Krausnick auszubauen. Es sollen 300 Mio. Euro investiert werden. So soll etwa die Zahl der Betten steigen und es sind neue Attraktionen geplant. Jährlich kommen 1,2 Mio. Gäste.

Ursprünglich sollten in der riesigen Halle Luftschiffe gebaut werden, 2002 jedoch wurde die Firma Cargolifter insolvent. 2004 öffnete dann in der Halle das Freizeitbad, nach und nach entstanden als Publikumsattraktion eine Südseelandschaft mit Strand, Wasserbecken und Übernachtungsmöglichkeiten. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats