Dominikanische Republik

Nationalparks nicht teurer

Unverhofft kommt oft. Die angekündigten Preiserhöhungen für den Besuch von Nationalparks und Naturdenkmälern ist vom Tisch.

Die Eintrittsgelder für Nationalparks in der Dominikanischen Republik werden – anders als geplant – nun doch nicht erhöht. Die Tariferhöhungen seien eingestellt worden, teilte das Fremdenverkehrsbüro des Karibikstaates mit.

Mitte April hatte es noch geheißen, die Eintrittsgelder für den Besuch von insgesamt 23 Nationalparks und Naturdenkmälern seien gestiegen, teilweise um mehr als das Doppelte der bisherigen Gebühr.

Die neuen Preise seien allerdings gar nicht erst in Kraft getreten, heißt es nun. Lokale Touranbieter hatten Medienberichten zufolge gegen die Preiserhöhungen durch das Umweltministerium protestiert.

Die Dominikanische Republik ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen in der Karibik. Mehr als 250.000 deutsche Besucher zählte das Land im vergangenen Jahr. Die meisten Touristen machen klassischen Pauschalurlaub an den Stränden. Die Dominikanische Republik bietet aber auch tropische und wilde Natur. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats