Deutschland-Tourismus

Gastgewerbe setzte im September weniger um

Die Geschäfte für Hoteliers und Gastwirte in Deutschland sind im September schlechter gelaufen als im Vorjahresmonat.

Bereinigt um Preiseffekte sanken die Umsätze in dem Monat um 2,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Allerdings spielt dabei auch eine Rolle, dass der September 2018 außergewöhnlich gut verlaufen war, wie die Statistiker berichteten. Dennoch war es seit Dezember 2013 der stärkste reale Umsatzrückgang in einem Monat. Nominal, sprich ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung, stiegen die Erlöse im September 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozent.

Von Januar bis September 2019 verbuchte die Branche real ein Umsatzplus von 0,8 Prozent, ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung (nominal) lag das Wachstum bei 3,2 Prozent. Für die Statistik werden Betriebe im Hotel- und Gaststättengewerbe berücksichtigt, die auf einen Umsatz von mindestens 150.000 Euro im Jahr kommen.
stats