Daueraufschwung

Deutsches Gastgewerbe macht im Juli etwas bessere Geschäfte

Vom überragenden Sommerwetter haben nicht nur die Hotels in Boltenhagen profitiert.
Iberotel
Vom überragenden Sommerwetter haben nicht nur die Hotels in Boltenhagen profitiert.

Hotels und Pensionen erfreuen sich in Deutschland an einer Sonderkonjunktur. 2018 dürfte das neunte Rekordjahr in Folge werden.

Deutschlands Gastwirte und Hoteliers haben im Juli erneut bessere Geschäfte gemacht. Hotels und Pensionen sowie Gaststätten und Caterer steigerten den Umsatz insgesamt um 2,0 Prozent gemessen am Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt. Bereinigt um Preiserhöhungen (real) ergab sich noch ein kleines Plus von 0,1 Prozent.

Getragen wurde die Entwicklung von den Beherbergungsunternehmen, die bei den Einnahmen um real 1,1 Prozent zulegten. In der Gastronomie fiel der Umsatz binnen Jahresfrist dagegen leicht um 0,4 Prozent.

Die Branche hatte bereits im ersten Halbjahr die Erlöse steigern können. Lediglich im Mai hatte es einen Dämpfer gegeben. Nach Einschätzung des Branchenverbandes Dehoga steuert das Gastgewerbe 2018 auf das neunte Rekordjahr in Folge zu. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats