Coronavirus-Folgen (Update)

Israel lässt Deutsche nicht mehr ins Land

Israel, hier ein Blick auf Jerusalem, verhängt ein Einreiseverbot für Besucher aus den deutschsprachigen Ländern.
Getty Images
Israel, hier ein Blick auf Jerusalem, verhängt ein Einreiseverbot für Besucher aus den deutschsprachigen Ländern.

Ab Freitag dürfen Gäste aus mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, nicht mehr in Israel einreisen. Es gibt nur eine Ausnahme. Lufthansa stellt aufgrund des Reisestopps die Flüge nach Israel ein.

"Israel ist ein kleines Land und versucht wie andere, die Risiken der Ausbreitung des Coronavirus durch Maßnahmen des israelischen Gesundheitsministeriums einzudämmen. Die neuen Maßnahmen dienen als Prävention und sollen dazu beitragen, eine globale Verbreitung des Erregers einzudämmen", heißt es in einer Mitteilung des Tourismusministeriums.

Ab Freitag, 6. März um 8:00 Uhr tritt eine neue Anordnung des Innenministers in Kraft: Nach dieser wird allen ankommenden Passagieren, die aus Deutschland, Österreich und der Schweiz anreisen, die Einreise verweigert, es sei denn sie, können eine Möglichkeit häuslicher Quarantäne in Israel für 14 Tage nachweisen. Diese Isolierung darf kein Hotel sein. Es muss sich um eine abgeschlossene Wohneinheit wie etwa Ferienwohnung, Apartment oder Ferienhaus handeln.

Touristen, die eine Flugverbindung mit einem Umstieg in den genannten Ländern hatten, können wie gewohnt nach Israel einreisen. "Wir gehen davon aus, dass sich die Situation baldmöglichst entspannen wird und die Reisen nach Israel wie gewohnt stattfinden können", so das Ministerium.

Aufgrund des Einreisestopps streichen Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines ab kommenden Sonntag alle Flüge nach Tel Aviv und nach Eilat. Aus betrieblichen Gründen würden zudem schon einige Flüge am Freitag und Samstag nach Tel Aviv gestrichen, so die Lufthansa. Die Einstellung des kompletten Flugbetriebs in Richtung Heiliges Land gilt nach Unternehmensangaben zunächst bis zum 28. März. Die Lufthansa-Gruppe sehe sich zu diesem Schritt aus operativen und wirtschaftlichen Gründen gezwungen, da viele Passagiere nicht mehr zur Einreise berechtigt seien, teilt der Aviation-Konzern mit. Lufthansa, Swiss und Austrian bieten normalerweise  zusammen täglich zehn Flüge nach Tel Aviv an. zusätzlich fliegt die Lufthansa einml die Woche nach Eilat am Roten Meer.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Dietmar Rauter
    Erstellt 5. März 2020 09:25 | Permanent-Link

    Das Ende einer ReiseFREIHEIT , von der wir ja leben und abhängig sind ? Ist die medizinische Notlage in unserem Land schon so weit fortgeschritten, daß die Einwohner Israels Angst vor deutschen Touristen und Geschäftsleuten haben müssen ? Ich fühle mich da schon ausgegrenzt, auch wenn ich derzeit zögere, Reiseplanungen vorzunehmen,so wie es Vielen geht, weil der Höhepunkt der Covid-19 - Krise sicher noch nicht überschritten ist.


  2. Ulrich von dem Bruch
    Erstellt 5. März 2020 10:15 | Permanent-Link

    Ich halte die Massnahme für vollkommen überzogen. Wir haben 348 Coronafälle von 80 Mio Einwohnern und man verweigert allen die Einreise. „Operative Hektik führt zu geistiger Windstille“

  3. Michael Hövel
    Erstellt 5. März 2020 13:08 | Permanent-Link

    Satire EIN:

    Im Zuge einer wirklich effektiven Quarantäne bin ich der Auffassung, daß jeder Nicht-Deutsche, der in Deutschland einreisen will, sofort an der Grenze erschossen wird, ohne Prüfung, ob er das Coronavisus in sich trägt oder nicht.

    Nach der Erschießung kann dann gefahrlos geprüft werden, ob der Erschossene das Virus in sich trägt oder nicht. Wenn nicht, können die Angehörigen oder die Besuchten den Leichnam abholen und normal bestatten, alle Infizierten werden noch vor Ort verbrannt.

    Wenn das alle Länder machen, hat das mehrere positive Nebeneffekte:
    Die Zahl der Weltbevölkerung wird drastisch sinken;
    Die Umweltverschmutzung nimmt dadurch ab;
    Durch weniger Konsum und somit weniger Plastikverpackungen wird die Platikflut eingedämmt;
    Die weltweit produzierten Lebensmittelvorräte reichen wieder aus, um alle überlebenden Menschen zu ernähren;
    Das Klima und die Menschheit ist gerettet!

    Satire AUS!

    Was sich derzeit auf der Welt abspielt, ist ein Tollhaus. Die Menschen reagieren ohne ihren Verstand zu benutzen. 348 Infizierte von 80 Mio. sind 0,000435 Prozent. Alles andere ist weitaus gefährlicher als der Corona-Virus, aber die Deutschen müssen natürlich mal wieder die "deutsche Angst" haben.

    Armes Deutschland, arme EU, arme Welt - wie weit seid ihr gesunken.

  4. Dietmar Rauter
    Erstellt 5. März 2020 13:31 | Permanent-Link

    Bei allem Verständnis , wie sehr uns diese Lage beschäftigt, mit Umsatzeinbrüchen, Stornierungen etc. Wir lernen ja noch ! Aber wenn die chinesischen Behörden so getan hätten, wie Ulrich vdB es fordert, und allein in Bezug auf den chinesischen Tourismus ein 'weiter so' zugelassen hätten, wären jetzt die Zielgebiete der asiatischen Reiseweltmeister hart getroffen und fast ALLE Reedereien, nicht nur Dream Lines , der Auftraggeber, der 'Global Dream', die gerade in Wismar gebaut wird (10000 Passagiere, mit deutschen Steuergeldern finanziert) konkursreif . Und gerade wird von den 12-14 in Berlin aktuell positiv getesteten Patienten ein Umfeld der letzten 14 Tage abgecheckt. Allein hier ist es ein riesiger Aufwand, eine mindestens dreistellige Anzahl von Kontakten zu erreichen und zu testen. Witzig ist das wirklich nicht !

  5. Björn Eistner
    Erstellt 5. März 2020 18:57 | Permanent-Link

    @Michael Hövel
    Wieso sind es ihrer Meinung die Deutschen, die hier deutsche Angst haben? In dem Artikel geht es um eine Regelung, die die israelische Regierung in Bezug auf u.a. Deutsche erlassen hat.

  6. Otmar Witzko
    Erstellt 6. März 2020 08:30 | Permanent-Link

    Einem Land mit über 80 Millionen Einwohnern wegen ein paar hundert infizierten die Einreise zu verweigern, ist schlichtweg ein Unding.
    Den Israelis ab sofort alle Subventionen streichen!

  7. Michael Hövel
    Erstellt 6. März 2020 09:29 | Permanent-Link

    @Björn Eistner
    Ich habe gesagt, die Welt ist ein Tollhaus und habe dann bewusst von der deutschen Angst gesprochen, um herauszustellen, dass die Deutschen da kräftig mitmachen. Warum sonst wurde die ITB abgesagt, warum werden Behörden und Schulen geschlossen? Nach einer Umfrage geben 77 Prozent der Deutschern an, keine Hamsterkäufe zu machen, aber gehen Sie mal zu aldi, Lidl oder Netto - die Regale sind leer. Warum wohl?
    Dass die Israelis es mit ihrer Einreiseverweigerung masslos übertreiben kommt doch wohl im satirischen Teil meines Kommentars deutlich heraus, oder?

  8. Ingo Simandi
    Erstellt 8. März 2020 10:55 | Permanent-Link

    Hamsterkäufe, was ist das? Ich kann mich noch an Senatsreserven und die Aktion Eichhörnchen erinnern. Für alle die nichts damit anfangen können: googeln

stats