Athen

Neuer Streik im Schienenverkehr

Ein neuer Streik im Schienenverkehr hat ein Verkehrschaos in Athen ausgelöst. Straßen- und U-Bahnen fahren nicht – im Großraum der Stadt gibt es Staus.

Zum zweiten Mal binnen weniger Tage hat ein Streik der U-Bahn-, Stadtbahn- und Straßenbahnfahrer am Mittwoch ein Verkehrschaos auf fast allen wichtigen Zufahrtsstraßen im Großraum Athen ausgelöst. „Es gibt hier endlose Staus“, sagten Pendler in der griechischen Hauptstadt im Rundfunk. Viele Menschen versuchten, mit dem eigenen Auto zur Arbeit zu fahren. Die Taxifahrer machten gute Geschäfte, berichteten Reporter im Fernsehen.

Die Streikenden wenden sich gegen Pläne der Regierung, im Zuge des griechischen Spar- und Reformprogramms die U-Bahnen und die Stadtbahn von Athen zu privatisieren. Bereits am 23. Februar hatten die Fahrer des Schienenverkehrs gestreikt. Der neue Ausstand sollte 24 Stunden dauern und am 3. März wiederholt werden, teilte die Gewerkschaft des Schienenverkehrs von Athen mit. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats