Hotelgruppe

Rotana wächst mit deutschen Gästen

Das Rotana auf Saadiyat Island in Abu Dhabi ist eines der Flaggschiffe der Gruppe.
Rotana
Das Rotana auf Saadiyat Island in Abu Dhabi ist eines der Flaggschiffe der Gruppe.

Die Hotelgruppe aus Abu Dhabi macht mehr Umsatz mit deutschen Kunden und erschließt neue Destinationen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate locken Jahr für Jahr mehr deutsche Besucher an. Davon profitiert auch die Hotelgruppe Rotana mit Hauptsitz in Abu Dhabi. Das im November 2018 eröffnete Saadiyat Rotana Resort & Villas, das Khalidiya Palace Rayhaan by Rotana, das Beach Rotana in Abu Dhabi und das Cove Rotana Resort in Ras Al Khaimah zählten im vergangenen Jahr über 30 Prozent Gästebelegung aus Deutschland. Allein in den Vereinigten Arabischen Emiraten umfasst das Rotana-Portfolio 36 Hotels mit 10.118 Zimmern.

Die gesamte Gruppe, die derzeit 66 Häuser betreibt, hat aus dem deutschen Quellmarkt 2018 ein Umsatzplus von vier Prozent erzielt, berichtet Guy Hutchinson, Acting CEO von Rotana: „Wir verzeichnen ein kontinuierlich steigendes Interesse bei deutschen Urlaubern und Geschäftsreisenden.“ Bedeutender in Europa ist nur noch der angestammte britische Markt.

Ziel von Rotana sind 100 gemanagte Häuser bis zum Jahr 2020 – 1993 war man mit zwei Hotels gestartet. Hutchinson, der erst vor Kurzem vom COO zum CEO aufstieg und bis 2013 lange international für Hilton arbeite, sieht es als Vorteil, dass man als privat geführtes Unternehmen auch in Länder gehen könne, in die sich die börsennotierten Multis nicht vorwagen.

So führt Rotana Hotels unter anderem im Sudan, im Kongo sowie im Iran und Irak – in diesen beiden Ländern kommt 2019 je ein Haus hinzu. In diesem Jahr debütiert die Gruppe zudem mit dem Johari Rotana (256 Zimmer und Konferenzzentrum) in Tansanias Hauptstadt Daressalam und mit dem Bosmal Arjaan by Rotana in Sarajewo in Bosnien und Herzegowina.

Viel Potenzial sieht Hutchinson auch in Saudi-Arabien, das in der Mittelklasse noch Nachholbedarf habe. Hier werden 2019 das Centro Corniche in Al Khobar und das Dana Rayhaan in Dammam in Saudi-Arabien eröffnet. Aber selbst in Dubai ist dank ganzjähriger guter Belegungsraten immer noch Raum für neue Häuser, findet der Rotana-Chef. Und deshalb geht es auch mit hier neuen Projekten weiter. Im laufenden Jahr kommen drei große Häuser hinzu.
stats