Sponsored Post

Wenn Kreuzfahrer zu Forschern werden

Safari-Flair: Eisbär mit Jungtier in Sicht.
Studio Ponant/Titouan Vielfaure
Safari-Flair: Eisbär mit Jungtier in Sicht.

Eisangeln und im Polarmeer baden, mit dem Hundeschlitten durch den Schnee flitzen und Polarforschern bei der Arbeit helfen: Mit der neuen Le Commandant Charcot, dem ersten Polarexpeditionsschiff mit Hybridantrieb, erleben die Gäste die Polarwelt aktiv und mit allen Sinnen.

Ob in der Arktis oder in der Antarktis: Wer mit der Le Commandant Charcot auf Tour geht, hat reichlich Gelegenheit, die polaren Welten nicht nur mit eigenen Augen zu sehen, sondern sie auch auf eigene Faust und hautnah zu erkunden. Zu den Aktivangeboten gehören Kajaktouren und Schneeschuhwanderungen, Hundeschlittenfahrten und vieles mehr, natürlich immer in kompetenter Begleitung der Naturführer und anderer Experten, die wertvolle Insider-Tipps beitragen.

Unterwegs wie die Inuit: mit dem Kajak durchs Eis.
Studio PONANT/Olivier Blaud
Unterwegs wie die Inuit: mit dem Kajak durchs Eis.

Mit dem Kajak unterwegs wie die Inuit

Das perfekte Fortbewegungsmittel für die Polarregionen ist das Kajak. Die Inuit nutzen es nicht umsonst schon seit mindestens 4000 Jahren zum Jagen und Fischen. Passend dazu bietet Ponant auf seinen Polarreisen auch Kajakausflüge in Begleitung geschulter Experten, selbst Touren durchs Packeis sind möglich.

Abenteuerspielplatz: Ausflug in den Schnee.
Studio PONANT/Olivier Blaud
Abenteuerspielplatz: Ausflug in den Schnee.

Schneeschuhwandern nicht ausgeschlossen

Bei jeder Anlandung werden Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen vorgeschlagen: vom einfachen Spaziergang entlang der Küste bis zur mehrstündigen Wanderung zu besonderen Aussichtspunkten oder historischen Stätten. Wenn es die Routen zulassen, werden die Schneeschuhe angelegt, wie die Forscher der ersten Stunde, um Gebiete zu erforschen, die dem Menschen so gut wie unbekannt sind.

Filmreifer Auftritt: Adeliepinguine in der Antarktis.
Studio Ponant/Nathalie Michel
Filmreifer Auftritt: Adeliepinguine in der Antarktis.

Nervenkitzel mit eisigen Temperaturen

 Einmal ins Polarmeer hüpfen – ohne Neoprenanzug wohlgemerkt – oder ein Bad im Trockentauchanzug, das sich anfühlt wie Schweben: Mit solchen Aktivitäten garantiert Ponant den Gästen der Le Commandant Charcot unvergessliche Erlebnisse. Das Eintauchen in das eiskalte Wasser löst beim Baden unvergleichliche Empfindungen aus. Und der Energieschub, der einsetzt, wenn der Körper sich nach dem Schwimmen wieder aufwärmt, ist nicht von dieser Welt.

Wissenschaft zum Mitmachen
Die Le Commandant Charcot ist mit ozeanografischer Ausrüstung der neuesten Generation ausgestattet und unterstützt Wissenschaftler mit ihren zwei Laboren bei ihren Forschungsarbeiten. Dank einfacher Protokolle können sich die Gäste an diesen wissenschaftlichen Arbeiten in den Polarregionen beteiligen, sei es etwa durch die Teilnahme an einer Trübungsstudie, durch das Zählen von Wildtieren, die Untersuchung des Packeises oder die Entnahme von Wasserproben.

Zum Gletscher per Schlauchboot

 Einen Gletscher, von dem sich riesige Eisberge ablösen, aus der Nähe erleben, aufs Packeis gehen und Eisbären, Seehunde, Seeleoparden oder Pinguine fast zum Greifen nah erleben: Dieses Privileg ermöglichen die 14 Expeditions-Zodiacs, die für Ausfahrten und Anlandungen zur Verfügung stehen. Wenn es einmal einen Ort gibt, der mit den robusten Schlauchbooten nicht angefahren werden kann, wird ein Luftkissenfahrzeug als Shuttle zwischen Schiff und Anlandestelle eingesetzt.

Eisangeln für Kenner und Einsteiger.
Studio PONANT/Olivier Blaud
Eisangeln für Kenner und Einsteiger.

Eisangeln heißt die Spezialität der Arktis

 Die eisigen Weiten der Arktis sind prädestiniert fürs Eisangeln. In Begleitung von Naturführern geht es auf die Suche nach dem idealen Spot auf dem Eis oder den gefrorenen Seen. Dann muss nur noch ein Loch gebohrt werden, und schon kann man mit dieser traditionellen Methode versuchen, Fische zu fangen. Sportfischer sind dabei ebenso gern gesehene Gäste wie neugierige Einsteiger.

Service für Expedienten
  • Auf der Website Ponant Pro – Agent Area können Expedienten die Buchungen ihrer Kunden verwalten, finden Zusatzmaterialien wie Schulungsvideos, Bildmaterialien oder Flyer. Anmeldung erforderlich.
  • Pep-Angebote finden sich in der Agent Area ebenfalls. Expedienten gewährt Ponant 50 Prozent Ermäßigung auf die tagesaktuellen Raten laut Website.
  • Ponant unterstützt die Reiseprofis auch in Form von Webinaren für oder mit Partnern.
  • Einmal im Monat erscheinen die Counter News: ein E-Mailing extra für den Vertrieb mit einer kurz zusammengefassten Übersicht zu aktuellen Themen – einfach zum Newsletter anmelden. Ansprechpartnerin für Reisebüros ist Andrea Hendel, Head of Sales Germany & Austria, ahendel@ponant.com, Tel +49 171 862 27 23.

Mit dem Hundeschlitten durch die Stille

 Schlittenhunde sind seit jeher treue Begleiter der Inuit und werden seit mehr als 1000 Jahren zur Fortbewegung genutzt. Schon die Trapper im hohen Norden Amerikas und die Polarforscher wurden von den Tieren auf ihren Expeditionen begleitet. Ausflüge im Hundeschlitten können die Gäste der Le Commandant Charcot in der Arktis, konkreter in Ostgrönland, zu Beginn der Saison im Mai erleben. Nur das Geräusch der Kufen auf dem Eis, der Hunde im Schnee und die leisen Befehle der Inuit durchbrechen die absolute Stille, die hier herrscht.



stats