Sponsored Post

Neues Ausflugskonzept für Costa-Gäste

In der Welt der Bienen: Ein Ausflugsziel in Argostoli ist eine Bienenzucht – dafür ist die griechische Insel Kefalonia bekannt. Gäste dürfen sich sogar als Imker ausprobieren.
Costa Crociere
In der Welt der Bienen: Ein Ausflugsziel in Argostoli ist eine Bienenzucht – dafür ist die griechische Insel Kefalonia bekannt. Gäste dürfen sich sogar als Imker ausprobieren.

Costa hat sein Ausflugskonzept komplett überarbeitet. Im Fokus stehen jetzt Touren zu besonderen und selten besuchten Orten, die es den Gästen ermöglichen sollen, intensiver und authentischer in die jeweilige Region einzutauchen. Zugleich wurden die Hafenliegezeiten  optimiert, um längere Exkursionen anbieten zu können.

Ob ein Streifzug durch die Welt von Salvador Dalì, ein ganzer Strandtag in Cagliari, Kajakfahren um Santorin oder eine Wanderung zur Preikestolen-Felskanzel hoch über dem Lysefjord in Stavanger: "Wir möchten, dass jeder, der mit uns Urlaub macht, einzigartige, bereichernde Erfahrungen macht und die Reiseziele auf eine möglichst authentische, aufschlussreiche und nachhaltige Weise entdeckt", sagt Mario Zanetti, Präsident von Costa Crociere, zum neuen Ausflugskonzept.

Deutschland-Chef Jörg Rudolph ergänzt: "Die Ausflüge für deutsche Gäste wurden komplett neu entwickelt. Wir bieten die längsten Ausflüge von allen Reedereien an."

Beispiel-Tour: "Ein Tag in der Welt von Salvador Dalì"
Von Barcelona aus geht es zuerst nach Figueres, der Geburtsstadt des katalanischen Ausnahmekünstlers. Erste Station ist das Teatre-Museu Dalí, das höchstpersönlich vom Surrealisten entworfen und geplant wurde. Das eigenwillige Genie ließ sich in dem Museum sogar bestatten.
Danach wird – im Rahmen einer für kleine Gruppen reservierten Tour – Dalìs Wohnhaus in der Bucht von Port Lligat besucht. Es besteht aus einer Reihe von Fischerhütten, die der Exzentriker und seine Frau Gala labyrinthartig strukturierten.
Der Ausflug endet mit viel Freizeit im einstigen Fischerdorf Cadàques, wo Dalì seine Sommer verbrachte und ausgezeichnete Seafood-Restaurants zum Dinner einladen.

Die ganz andere Stadtrundfahrt: Mit dem Fahrrad geht es durchs alte Rom, das Mittagessen wird im Jüdischen Viertel genossen.
Costa Crociere
Die ganz andere Stadtrundfahrt: Mit dem Fahrrad geht es durchs alte Rom, das Mittagessen wird im Jüdischen Viertel genossen.

Lokale Gemeinden werden stärker eingebunden

Grundlage dieser Neuausrichtung ist das von Costa initiierte "Manifest für einen wertorientierten, nachhaltigen und integrativen Tourismus". Darin verpflichtet sich das italienische Traditionsunternehmen die lokalen Gemeinden stärker einzubinden und sie zu unterstützen.

Rosella Carrara, die als Vizepräsidentin für Corporate Relations und Sustainability zuständig ist: "Wir verstehen Nachhaltigkeit nicht nur aus Umweltaspekten, sondern auch als soziale Verantwortung. Darum öffnen sich unsere Schiffe jetzt für die lokalen Gemeinden."
Ausflug in die Camargue: An Bord eines Geländewagens werden wilde Pferde beobachtet, Lunch gibt es auf einer lokalen Farm in Gesellschaft der Viehtreiber.
Costa Crociere
Ausflug in die Camargue: An Bord eines Geländewagens werden wilde Pferde beobachtet, Lunch gibt es auf einer lokalen Farm in Gesellschaft der Viehtreiber.

Gut zu wissen: Im Zuge des neuen Ausflugskonzepts hat Costa auch die Preise für die Exkursionen an Land gesenkt: Fünf Ausflüge gibt es im Paket für 149 Euro, drei für 99 Euro. Und nach wie vor gelten die bewährten Sorglos-Komponenten: Vorrangiger Zutritt zu Museen oder anderen kulturellen Stätten, Busaus- und -zustiege direkt an den Schiffen und den Ausflugszielen sowie fachkundige, deutschsprachige Reiseleiter vor Ort.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats