Sponsored Post

In Sarawak sind die Affen los

Orang-Utans sind die tierischen Stars in Malaysias Bundesstaat Sarawak.
Sarawak Tourism Board
Orang-Utans sind die tierischen Stars in Malaysias Bundesstaat Sarawak.

Einer der wenigen Lebensräume, die Orang-Utans heute noch geblieben sind, ist Malaysias Bundesstaat Sarawak im Nordwesten von Borneo. Mit etwas Glück können Besucher die friedlichen Tiere hier in freier Wildbahn erleben.

"Menschen des Waldes", so lässt sich das Wort Orang-Utan ins Deutsche übersetzen. Der Name könnte nicht treffender sein, denn die bis zu eineinhalb Meter großen Primaten sind hervorrragend an das Leben in den Bäumen angepasst und finden in Sarawaks Regenwäldern ideale Bedingungen.

Nasenaffen gibt es nur auf Borneo, so auch in Sarawak.
Sarawak Tourism Board
Nasenaffen gibt es nur auf Borneo, so auch in Sarawak.

In freier Wildbahn können Urlauber Orang-Utans zum Beispiel im Semenggoh Nature Reserve gut 20 Kilometer außerhalb von Sarawaks Hauptstadt Kuching erleben. Dafür sorgt das Orang-Utan-Schutzprogramm der Sarawak Forestry Corporation. Im Matang Wildlife Centre, ebenfalls in der Nähe von Kuching, werden junge Orang-Utans auf das Leben in der Wildnis vorbereitet. Und auch andere in Sarawak endemische Tiere finden hier übergangsweise ein Zuhause, darunter andere Affenarten wie Silberlanguren, Makaken oder Gibbons, aber auch Malaienbären und Bärenkatzen.

Locals machen sich für Orang-Utans stark

Wie dörfliche Gemeinschaften sich für das harmonische Zusammenleben von Menschen und Primaten engagieren, können Besucher in Batang Ai erleben, das zum Gebiet der Heart-of-Borneo-Initiative gehört, ein Naturschutzabkommen, das neben Malaysia auch Brunei und Indonesien unterzeichnet haben. 200 Orang-Utans wurden mittlerweile im Gebiet von Ulu Sungai Menyang in der Nähe des Batang Ai National Park gesichtet.
Der Nashornvogel ist zum Maskottchen von Sarawak avanciert.
Sarawak Tourism Board
Der Nashornvogel ist zum Maskottchen von Sarawak avanciert.

Der Dschungel wächst und gedeiht

Sarawaks Regenwälder bedecken eine Fläche so groß wie Österreich und beherbergen eines der reichsten und vielfältigsten Ökosysteme der Welt. Die größte Blume der Welt, die Rafflesia, erblüht hier. Es gibt fliegende Eichhörnchen und Rehe in Katzengröße, dazu Rüsselaffen, Nashornvögel, bildschöne Falter wie den schwarz-grün schillernden Rajah-Brooke-Schmetterling und fleischfressende Pflanzen, die Insekten und sogar Kleintiere vertilgen.

Zudem hat Sarawak die meisten wichtigen Vogelschutzgebiete (Important Birding Areas) in Malaysia, und ein großer Teil der 650 Vogelarten Borneos ist hier heimisch. Der Star der illustren Sammlung aber und Garant für das ultimative Safari-Feeling ist der Borneo-Orang-Utan.

Auf Entdeckerkurs: die Attraktionen von Sarawak auf einen Blick.
Sarawak Tourism Board
Auf Entdeckerkurs: die Attraktionen von Sarawak auf einen Blick.

Mit Unterstützung zum Traumurlaub

Hilfe bei der Suche nach den Orang-Utans und den anderen tierischen Attraktionen Sarawaks bekommen Urlauber von örtlichen Agenturen wie Authentic Borneo Tours, die sich darauf spezialisiert haben, individuelle Reisepakete zu entwickeln, die ganz auf die Kundenwünsche zugeschnitten sind, ob es nun um Sehenswürdigkeiten geht, die unbedingt auf dem Reiseplan stehen sollen, oder um bestimmte Tiere, um den Unterkunftsstandard oder das angestrebte Reisebudget. Mit detaillierten Reiserouten und Informationen unterstützen die Spezialisten die Touristen bei der Gestaltung ihres ganz persönlichen Traumurlaubs.

Ein Schwerpunkt bei Authentic Borneo Tours liegt derzeit darauf, den Kunden einen tieferen Einblick in die Naturschutzarbeit auf Borneo zu vermitteln und Wege zu finden, wie Urlauber sich aktiv am Schutz der einzigartigen Fauna und Flora der Region beteiligen können.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Sarawak Tourism Board.

1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Judith Filarsky
Erstellt 15. Februar 2022 15:45 | Permanent-Link

Ich war vor Jahren im Rahmen einer großartigen DERTOUR-Akademie auf Borneo und habe die im Artikel beschriebenen Stationen, Reservate und Kultstätten kennengelernt. Dass sich der Tourismus nachhaltig aufstellen muss, bleibt unbestritten. Allerdings war es bereits zu dem damaligen Zeitpunkt so, dass unsere Gruppe, stundenlang, ich wiederhole stundenlang nur durch Öl-Palm-Plantagen gefahren ist, um diese Refugien besuchen und entdecken zu können. Und leider hält der Raubbau an den Urwäldern Borneos weiter an. Seit unserem Besuch dort, hat sich der Anteil des Dschungels der Insel zugunsten dieser Ölfrucht-Plantagen, aber auch durch den Einschlag von tropischem Edelholz, nochmals um 20 Prozent verringert. Wenn sich Malaysia und und die anderen Staaten wie Indonesien nicht endlich dazu durchringen, ihre natürlichen Ressourcen besser zu schützen, werden viele der beschriebenen Tierarten, allen voran die Primaten, tatsächlich eines Tages verschwinden.

Hubert Filarsky/Oberhausen



stats