Für Reisebüros in Sachsen

Schauinsland bietet höhere Werbekostenzuschüsse

Noch bis Ende Januar: Schauinsland, hier die Zentrale in Duisburg, erhöht die Werbekostenzuschüsse für Reisebüros in Sachsen.
Schauinsland-Reisen
Noch bis Ende Januar: Schauinsland, hier die Zentrale in Duisburg, erhöht die Werbekostenzuschüsse für Reisebüros in Sachsen.

Der Duisburger Veranstalter nimmt die Öffnung der Reisebüros in Sachsen für den Kundenverkehr zum Anlass, um die Werbekostenzuschüsse vorübergehend spürbar anzuheben.

Seit dem heutigen Freitag erlaubt die neue Corona-Notfallverordnung in Sachsen, dass Reisebüros ihre Geschäfte für den Kundenverkehr wieder öffnen.  

Schauinsland-Reisen will den Neustart unterstützen: "Normalerweise übernehmen wir 50 Prozent der Werbekosten. Diesen Zuschuss erhöhen wir jetzt auf 75 Prozent", sagt Vertriebsleiter Detlef Schroer. Die Aktion gilt bis Ende Januar.

Der Reiseanbieter wolle damit zeigen, dass die Branche trotz der anhaltenden Pandemie weiter optimistisch in die Zukunft blicke. "Es ist uns daher eine Herzensangelegenheit, den betroffenen Kollegen in unseren Vertriebsbüros unsere Hilfe anzubieten", ergänzt Sidney Anthony Kendricks, Regionalleiter für den Bereich Mitte-Ost.


Die Reisebüros können sich an das Team der SLR-Verkaufsförderung in Duisburg wenden, um individuelle Maßnahmen zu erörtern, wie sie wieder mehr Kunden ansprechen können. Die betroffenen Büros werden zusätzlich per E-Mail angeschrieben.

Auch der Veranstalter LMX startet am 15. Januar eine Unterstützungsaktion und wirbt in sachsenweiten Radiospots für Buchungen in den dortigen Reisebüros.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats