Razzia im Ruhrpott

Polizisten stürmen Reisebüro in Essen

Die Polizei hat am Mittwoch vier Objekte in Essen durchsucht, darunter ein Reisebüro im Stadtteil Altendorf. Die Oberstaatsanwaltschaft äußerte sich auch zum Hintergrund der Polizeiaktion.

Es gehe um mutmaßliche Schleuser-Aktivitäten und Hawala-Banking, berichtet die Tageszeitung "WAZ" unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Ein 33-jähriger Iraker sei im Rahmen der Aktion vorläufig festgenommen worden. Ein Haftbefehl liege aber nicht vor.

Um welche Art von Objekt es sich bei den anderen drei durchsuchten Orten handelt, ist unklar. Das Reisebüro in der Altendorfer Straße wurde der Zeitung zufolge von maskierten Beamten gestürmt.

Bei Hawala-Banking handelt es sich um eine Überweisungsart, die auf Vertrauen beruht und ohne Banken auskommt. Deshalb gilt die Methode als besonders kostengünstig. Hawala-Banking wird allerdings auch zur Geldwäsche missbraucht und ist in Deutschland verboten.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats