Nachhaltigkeit

Chamäleon veröffentlicht Emissionswert pro Reise

Mittels neuer Berechnungsgrundlagen verdoppelt Chamäleon pro Gast die geschützte Regenwaldfläche, mit der Kohlendioxidausstoß kompensiert wird.
Chamäleon Reisen
Mittels neuer Berechnungsgrundlagen verdoppelt Chamäleon pro Gast die geschützte Regenwaldfläche, mit der Kohlendioxidausstoß kompensiert wird.

Der Berliner Erlebnisreiseveranstalter startet eine Transparenzoffensive: Aus seiner Website zeigt das Unternehmen nun verschiedene Eckdaten zur Nachhaltigkeit jedes Reiseangebots an.

Auf seiner Website zeigt der Berliner Branchenprimus jetzt für jede Reise, wie viel CO2 emittiert wird, mit wie viel Regenwald diese Emissionen ausgeglichen werden und wie viel Geld im Reiseland verbleibt.

"Klimaschutz, wirtschaftliche Gerechtigkeit und die Verantwortung für heutige wie zukünftige Generationen spielen seit der Gründung von Chamäleon vor 25 Jahren eine entscheidende Rolle. Mit jeder Chamäleon-Reise machen wir die Welt ein kleines bisschen besser", wirbt Chamäleon-Gründer und -Geschäftsführer Ingo Lies.

 

Berechnet werde die Emission mit Hilfe von Carmacal, einer speziell für Reiseanbieter entwickelten Anwendung, teilte Chamäleon mit. Das weitere Verfahren funktioniert so: Auf Basis der Emissionen jeder Reise wird berechnet, wie groß die geschützte Regenwaldfläche sein muss, um den Ausstoß auszugleichen. Ein Team von Wissenschaftlern hat im Auftrag von Chamäleon im ecuadorianischen Regenwald ermittelt, wie viel Kohlenstoff im Wald gebunden ist.

Je nach CO2-Fußabdruck einer Reise stellt Chamäleon die entsprechende Fläche Regenwald unter Naturschutz. Durch die neue Berechnungsgrundlage wird die geschützte Fläche von bisher durchschnittlich 100 Quadratmetern pro Gast verdoppelt.

Mit den neuen Nachhaltigkeitsseiten möchte Chamäleon die Zusammenhänge und das vielfältige Engagement anschaulicher und transparenter machen. In den Unterpunkten "Zukunft schenken", "Klima und Tierwelt schützen", "Arbeit schaffen" sowie "Kultur erhalten" werden die verschiedenen Bereiche ausführlich beleuchtet.

1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Ambros Gasser
Erstellt 4. Mai 2022 08:04 | Permanent-Link

Lieber Ingo! Ich hoffe viele weitere Unternehmen folgen unserer Transparenz-Strategie.



stats