Lokale Kooperationen (Teil 2)

So nutzen Büros ihre regionale Stärke

Gemeinsam stark: In Kooperation mit benachbarten Geschäften hat Alina Schönfelder-Gabteni (links) eine Hochzeitsmesse veranstaltet.
Reiseland Barmbek
Gemeinsam stark: In Kooperation mit benachbarten Geschäften hat Alina Schönfelder-Gabteni (links) eine Hochzeitsmesse veranstaltet.

Reisebüros müssen immer kreativer werden, um Bestandskunden zu halten und neue Kunden zu gewinnen. Ein geeigneter Weg ist, die regionale Verbundenheit zu nutzen. Wir zeigen drei Beispiele.

Reisebüros haben aktuell mit zwei Entwicklungen zu kämpfen: Zum einen verunsichern die Appelle der Politiker, auf das Reisen zu verzichten, die Kundschaft. Zum anderen wird infolge der Digitalisierung in Corona-Zeiten verstärkt online gebucht.

Reisebüros müssen also immer kreativer werden, um Bestandskunden zu halten und neue Kunden zu gewinnen. Ein geeigneter Weg ist, die regionale Verbundenheit zu nutzen.


Reisebüro-Inhaber und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind meist gut in der Umgebung vernetzt. Backoffice-Spezialist TAA hatte schon 2019, also vor der Corona-Krise empfohlen, mit regionalen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Wir zeigen an drei Beispielen, wie das gehen kann.

Nachbarschaftshilfe bringt Kunden

Indisches Restaurant, Café, Eisdiele – es gibt fast keinen Laden in der Nachbarschaft, mit dem Alina Schönfelder-Gabteni, Leiterin des Reisebüros Reiseland Barmbek in Hamburg, nicht schon zusammengearbeitet hat. "Das Schöne ist ja, dass das Thema Reisen zu fast jedem Geschäft passt", sagt sie.

Kunden, die beispielsweise eine Reise nach Indien gebucht haben, belohnt sie mit einem Gratis-Nachtisch im benachbarten indischen Restaurant. Im Gegenzug schickt der Restaurantbetreiber seine Gäste zur Buchung ins Reisebüro.

So ähnlich funktioniert die Zusammenarbeit mit der Eisdiele. Ihren Kunden hatte Schönfelder-Gabteni vor der Corona-Zeit ab einer bestimmten Anzahl an Buchungen dafür einen Gutschein spendiert. Das Eiscafé wiederum hat Werbewochen mit "mallorquinischem Eis" eingeführt.

Sogar in der Corona-Pandemie konnte die Büroleiterin das lokale Netzwerk nutzen und hat eine kleine Hochzeitsmesse mit anderen lokalen Geschäften veranstaltet. "Für die Neukundenakquise war das genial", sagt sie.

Absolutes Top-Event bleibt jedoch die Fuhle-Rallye im Jahr 2019 mit insgesamt 21 Partnern aus der Fuhlsbütteler Straße. "Damit konnten wir zeigen, dass wir hier alle zusammenhalten." 2022 soll es die zweite Rallye geben.

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats