Konditionen bleiben gleich

FTI verlängert Flexplus-Tarif bis Ende Sommer 2023

Legt beim Flexplus-Tarif nach: Richard Reindl, Sales- und Marketing-Chef von FTI.
Jan Greune
Legt beim Flexplus-Tarif nach: Richard Reindl, Sales- und Marketing-Chef von FTI.

Nun gilt die Buchungsoption der Münchner für Reisen bis zum Ende der Sommersaison 2023. Es bleibt bei den bisherigen Konditionen und Bestandteilen.

Bis 31. Oktober 2023 profitieren Gäste nun von reduzierten Stornokosten bis 15 Tage vor Reisebeginn, kostenfreier Umbuchung bis 15 Tage vor Abreise und der Geld-zurück-Garantie innerhalb von 14 Tagen. Für Reisebüros gilt die erhöhte Provision von 50 Prozent auf die reduzierten Stornokosten.

Der Flexplus-Tarif sichert Urlaubern bei Stornierung unabhängig von den jeweiligen Gründen bis 15 Tage vor Reisestart die Rückerstattung des vollen Reisepreises – abzüglich des Flexplus-Tarifs selbst. Dem Gast steht es frei, gar nicht, später oder in ein anderes Ziel zu reisen. Die Zubuchungskosten für den Einstiegspreis liegen bei 45 Euro.

Neben dem Corona-Reiseschutz der Hanse Merkur für 9,90 Euro pro Person, der die Rückerstattung von bis zu 1500 Euro Stornokosten im Falle einer Positivtestung bis zu 72 Stunden vor Urlaubsantritt gewährleistet, gibt es bei FTI seit kurzem die Option "Corona-Reiseschutz-Premium". Zu einem Aufpreis von 14,90 Euro pro Person profitieren die Urlauber bei Stornierung von bis zu 10.000 Euro Rückerstattung infolge einer angeordneten häuslichen Quarantäne vor Reiseantritt.


Das kostenfreie "Corona-Reiseversprechen" gewährt während der gesamten Reise im Falle eines positiven Corona-Tests im Zielgebiet die Übernahme zusätzlicher Unterkunfts- und Verpflegungskosten im Quarantäne-Hotel sowie die Organisation des Rückflugs.

Weitere Informationen im Reisebüro oder auf der Serviceseite von FTI.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats