Vulkan Mombacho

Affen, Action, Abenteuer

Nicaragua Tourism Board

Nebelwald auf dem Gipfel und tropischer Trockenwald in der Tiefe, Brüllaffen und Kapuzineraffen, fast 240 Vogelarten, 100 Schmetterlings- und ebenso viele Orchideenarten: Das Naturreservat des Vulkans Mombacho ist ein einzigartiges Ökosystem – und ein Abenteuerspielplatz für Aktivurlauber.

Am vollständig bewachsenen, erloschenen Mombacho setzt man voll auf verantwortungsvollen Ökotourismus. Familienwanderungen sind hier ebenso machbar wie abenteuerliche Klettertouren und Zip Lining. Und wer in der Öko-Lodge des Reservats übernachtet, kann bei einer Nachttour einzigartige Arten wie den Mombacho-Salamander und den Rotaugenfrosch beobachten.

Den Gipfel des Vulkans (1345 Meter) mit seinen steilen Hängen erreicht man zu Fuß oder mit geeigneten Fahrzeugen. Oben gibt es ein wissenschaftliches Labor und ein kleines Museum. Verschiedene Wanderwege umrunden den Hauptkrater des erloschenen Vulkans: Der Weg von El Cráter ist ein Spaziergang zu den Fumarolen, den Dampfquellen des Vulkans, anderthalb Kilometer lang und sogar für Kinder geeignet. Anspruchsvoller sind der zwei Kilometer lange El Tigrillo, für den zweieinhalb Stunden eingeplant werden müssen, und der schwierige El Puma mit vier Kilometern Länge, den man nur mit einem erfahrenen Führer gehen kann.

Vom Aussichtspunkt auf dem Gipfel blickt man auf den Nicaraguasee, die Lagune von Apoyo und die Stadt Granada. Das Naturreservat des Vulkans Mombacho liegt südlich von Granada und 55 Kilometer von Managua entfernt. Es gibt in dem Schutzgebiet auch eine Bio-Kaffeefarm, einen Schmetterlings- und einen Orchideengarten.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats